Septemberverluste aufgeholt: DAX mit starker Oktoberwoche

wenige Veränderung
Herbst im ruhigen Wald
 

Eine perfekte Anleger-Woche präsentierte sich an den Aktienmärkten mit fünf Gewinntagen in Folge. Damit konnte der DAX seine Septemberverluste aufholen und steht nun stabil über der 13.000er-Marke. Ist noch genug Kraft für eine Herbstrallye vorhanden?

13.000 Punkte zurückerobert

Der Wochenstart brachte den DAX sehr nah an seinen Widerstand bei 12.850 Punkten, den er in der Woche zuvor bereits ausgebildet hatte. Schon am Dienstag gelang der Sprung darüber und damit die Annäherung an die 13.000er-Marke. Es benötigte jedoch noch einen Konsolidierungstag, um mit Schwung diese Marke zu durchbrechen.

Somit war am Donnerstag bereits eine Fortsetzung dieser Bewegung zu sehen und mit dem Handelsstart die 13.000er-Marke übersprungen. Ein weiterer Test war hier nicht nur für Trader spannend, sondern auch für die Richtungssuche bei Anlegern eine spannende Marke. Als Beispiel hatte ich im Livetrading-Webinar folgendes Re-Test-Setup gehandelt:

Short-Trade im DAX als Re-test der 13.000
Short-Trade im DAX als Re-test der 13.000

Die 13.000 konnte als Schlusskurs etabliert werden und wurde am Freitag nicht mehr unterschritten. Somit gab es an der positiven Wochenentwicklung keine Zweifel, wie die einzelnen Handelstage noch einmal unterstreichen:

DAX-handelstage der KW41/2020
DAX-handelstage der KW41/2020

Damit hat sich folgender Wochenverlauf entwickelt:

DAX-Entwicklung in der vergangenen Handelswoche
DAX-Entwicklung in der vergangenen Handelswoche

Übergeordnet konnte der September-Verlust aufgearbeitet und damit seit April eine beachtliche Erholung manifestiert werden. Die Performance-Übersicht der einzelnen Monate zeigt dies wie folgt auf:

DAX-Performance der letzten Monate
DAX-Performance der letzten Monate

Untermauert wurde die Bewegung von der weiteren Phantasie auf ein großes Stimulus-Paket in den USA. Hier ist die Rede von rund 2 Billionen US-Dollar. Eine politische Einigung dazu muss jedoch noch erfolgen, dennoch treibt die Phantasie die Kurse bisher auf breiter Basis an.

Was ist aus dem mittelfristigen Chartbild ableitbar?

Chartanalyse für die neue Handelswoche

Mit der Rückeroberung der 13.000 ist die Abrisskante vom 21. September wieder erreicht und das Eintauchen in den Septemberbereich erfolgt:

DAX in mittelfristiger Entwicklung
DAX in mittelfristiger Entwicklung

Kurzfristig könnte dies einen Widerstand darstellen, der allerdings bis zum GAP-close vor der starken Abwärtsbewegung noch rund 100 Punkte Raum für die Fortsetzung des Wochentrends bietet.

Im kurzfristigen Chartzeitraum ist der Freitag als Konsolidierungstag zu werten. Er vollzog keinen Ausbruch mehr über die Eckdaten des donnerstags und hatte einen Rückgang der Volatilität verzeichnet. Damit ziehen sich die Amplituden wieder zusammen und geben für die neue Handelswoche entsprechende Signal-Trigger vor:

DAX-Dreieck zum Wochenstart
DAX-Dreieck zum Wochenstart

Auf der Oberseite lockt wie aufgezeigt noch die restliche Kurslücke aus Mitte September bis 13.116,25 Punkte – dem Tief- und Schlusskurs vom 18. September.

Unterhalb des Dreiecks ist die Kurslücke zu Mittwoch im Wochenverlauf die nächste Unterstützung und somit ebenfalls ein potenzieller GAP-Trade möglich:

DAX-Kurslücke zum Mittwoch
DAX-Kurslücke zum Mittwoch

Für den jeweiligen Handelstag bereite ich die Charts noch einmal gesondert und aktuell auf. Diese tägliche DAX-Analyse kannst Du gerne per E-Mail erhalten.

Wann das nächste US-Stimulus-Paket verabschiedet wird, kann sich schon in den nächsten Tagen entscheiden. Dann käme es noch vor der Wahl des US-Präsidenten. Welche Termine stehen bereits heute fix im Kalender verankert?

Wirtschaftstermine der KW42/2020

Die neue Handelswoche startet am Montag mit diversen Reden aus dem EZB-Umfeld, insbesondere von Christine Lagarde.

Dienstag steht 8.00 Uhr die Arbeitslosenquote aus England auf der Agenda und im weiteren Verlauf 11.00 Uhr die ZEW Umfrage zur Konjunkturerwartung in Deutschland und der Eurozone. Um 14.30 Uhr steht der US-Verbaucherpreisindex an.

Mittwoch finden ebenfalls eine Vielzahl an Reden aus dem EZB-Umfeld statt.

Der Donnerstag hält die wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenunterstützung 14.30 Uhr, neben dem Philly-Fed-Herstellungsindex, bereit.

Für Freitag sollte man sich den Verbraucherpreisindex der EU 11.00 Uhr und 14.30 Uhr die US-Einzelhandelsumsätze genauer ansehen.

Neben diesen ausgewählten Terminen sind weitere Eckpunkte der kommenden Handelswoche mit entsprechenden Prognosen in dieser Tabelle verzeichnet:

Wirtschaftstermine der KW42/2020
Wirtschaftstermine der KW42/2020

Damit wünsche ich uns eine erfolgreiche Handelswoche. Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 527 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.