Showdown in den Rallies von Dax, Nasdaq und S&P500

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Die aktuelle Handelswoche kann man gut mit dem sprichwörtlichem „Ritt auf der Rasierklinge“ vergleichen. Gerüchte um eine mögliche Pleite des chinesischen Immobilienriesen Evergrande hat zunächst für eine massive Verkaufswelle gesorgt, bevor sich am Mittwoch nach der Pressekonferenz der US-Notenbank FED das Blatt gewendet hat. Nun steht der Showdown zum Wochenabschluss vor der Tür und man darf gespannt sein, ob die Händler das Risiko auf der Longseite mit ins Wochenende nehmen.

Übergeordnet ist die Marktlage bärisch

Trotz aller Euphorie bei den Indices darf ein Sachverhalt nicht übersehen werden. Mit Blick in den Tageschartverlauf sind DAX, S&P und NASDAQ in Abwärtstrends verortet. Die Rally der letzten Tage nach markttechnischer Lesweise somit die regressive Phase dar. In diesem Bezug gibt es auch eine wichtige Regel: Im Abwärtstrend wird oben verkauft und unten gekauft. Wer nach diesen starken Anstiegen zu früh auf die Longseite wechselt (also oben kauft) wird nicht selten auf den falschen Fuß erwischt. Sollten die Indices aus den weiten Korrekturen am heutigen Freitag wieder in Richtung des Abwärtstrends auf Tagesbasis drehen, bietet sich Einstiege mit guten Chancen.

Short-Ziele im DAX

Tickmill-Analyse: DAX im Stundenchart
Tickmill-Analyse: DAX im Stundenchart

Der Dax hat sein regressives Zwischenhoch bei 15.705 Punkten in einen Widerstandsbereich markiert. Inzwischen ist der grün markierte Korrekturtrend im Stundenchart gebrochen. Dem Einstieg auf der Shortseite bieten sich neben dem Drehbereich bei 15.385 Punkten auch die untergehordneten Swinglows bei 15.425 Punkten und 15.224 Punkten als Stationen zum Verlaufstief bei 15.018 Punkten an.

Short-Ziele im NASDAQ

Tickmill-Analyse: NASDAQ im Stundenchart
Tickmill-Analyse: NASDAQ im Stundenchart

Die übergeordnete Chartsituation im NASDAQ ist ebenfalls abwärtsgerichtet. Der Abprall vom Widerstand bei 15.357 Punkten hat ein Verkaufsignal getriggert, dass eine Wiederaufnahme der Abwärtsrichtung wahrscheinlich werden lässt. Bleiben die Händler in Verkaufslaune, bieten der zwischen 15.185 Punkten und 15.175 Punkten befindliche Schwungbereich sowie die Zwischentiefs der Aufwärtswelle bei 15.100 Punkten, 15.025 Punkten und 14.940 Punkten die nächsten Ziele auf den Weg zum Wochentief bei 14.820 Punkten.

Short-Ziele im S&P500

Tickmill-Analyse: S&P500 im Stundenchart
Tickmill-Analyse: S&P500 im Stundenchart

Bevor den Bullen im S&P500 bei 4.465 Punkten die Puste ausging, wurde noch der Widerstand bei ca. 4.440 Punkten aus dem Markt genommen. Auch hier deutet sich auf diesem Niveau zunächst das mangelnde Interesse der Käuferseite an. Bleibt der Markt schwach, dürften die Verlaufstiefs bei 4.406 Punkten, 4.366 Punkten und 4.332 Punkten als Orientierungsmarken dienen.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd)  und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Über Mike Seidl 529 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.