S&P500 – Die Rallye an den Aktienmärkten ist vorbei

Börse in Frankfurt - Handelssaal
Börse in Frankfurt
 

Rabattschlacht an den Finanzmärkten meine Damen und Herren, wie bekommen Sonderpreise und werden diese nutzen, noch sind die größten Preisnachlässe nicht erschienen, aber warten Sie ab, diese werden kommen. 

Wie lief die Woche im S&P?

Der S&P500 steht vor seiner ersten Verlustwoche in diesem Jahr und setzt seine Abwärtsbewegung der letzten Tage weiter fort. Wer unsere Analysen der letzten Tage mitverfolgt hat, weiß, dass wir hiervor ausdrücklich gewarnt haben. Der bunten Karawane von Untergangspropheten werden wir uns jedoch nicht anschließen und sehen den Index auch nicht ins Bodenlose fallen.

Die meistgelesenen Artikel auf vielen Publikationsseiten sehen die Rallye an den Aktienmärkten nun endgültig als vorbei an. Wir stellen uns hier ausdrücklich dagegen und sehen den S&P500 im Idealfall noch einmal den Bereich von 3500 – 3600 Punkten anlaufen, bevor dieser wieder nach Norden abdreht.

Chartbils des S&P500 mit Szenario
Chartbils des S&P500 mit Szenario

Wie auf dem zweiten Chart hinterlegt, schaltet die laufende Gegenbewegung langfristig sogar noch deutlich höhere Notierungen frei. Wir müssen folglich unser Ziel von 4600 Punkten auf 4800 Punkte nach oben anpassen. Die laufende Abwärtsbewegung bietet somit noch einmal eine gute Möglichkeit, um auf den Zug aufzuspringen und den S&P500 anschließend in Richtung 4800 Punkte zu begleiten (Kaufsignal).

Chart kurzfristig im S&P500
Chart kurzfristig im S&P500


Zum imminenten Verlauf: wie auf dem ersten Chart hinterlegt, gehen wir hier noch einmal von einer Gegenbewegung in Welle b in Braun bis in den Bereich von 3830 Punkten aus, bevor der Index seine Abwärtsbewegung weiter fortsetzt. Solange sich dieser unter 3915 Punkten hält, bleibt die Abwärtsbewegung in Richtung 3600 Punkte unsere Primärerwartung.

Zusammenfassung der Analyse

Zusammengefasst holt der S&P500 zum Jahresstart noch einmal richtig Anlauf, um anschließend, wie zuletzt im März vor einem Jahr, die Triebwerke zu zünden und in Richtung Norden durchzustarten. Auch damals hiess es: „Wir werden alle untergehen!“

Unter 3915 Punkten bleibt der Index nun in Richtung 3600 Punkte ausgerichtet, um anschließend wieder deutlich höhere Notierungen anzulaufen. Ich betrachte den Markt aktuell als Kaufhaus, welches die Artikel, die ich ohnehin regelmäßig kaufe, zu Rabattpreisen anbietet.  

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein?

Anmeldung: www.hkcmanagement.de

HKCM

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 444 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.