Sprung über 14.000 im DAX bringt das Allzeithoch in Reichweite

Grüne Börsenampel
Grüne Börsenampel
 

Der gestrige Sprung über die Marke von 14.000 Punkten im DAX bringt das Allzeithoch in Reichweite. Wir benötigen dazu nur einen Aufschlag von 0,5 Prozent im Index. Schaffbar an einem Freitag?

Überwindung der 14.000 im DAX

Auf diesen Tag haben die DAX-Anleger seit einigen Wochen gewartet. Immerhin stand der Index noch vor einer Woche rund 300 Punkte von der 13.000 entfernt. Doch gestern gelang der Anlauf und die direkte Überwindung der runden 14.000 am gleichen Handelstag.

Zunächst war die Marke am Morgen gefallen. Doch der Respekt war zu hoch, sind wir doch vor zwei Wochen an genau diesem Bereich knapp über 14.020 gescheitert. So gab es auch erst einmal wieder Konsolidierungsbedarf am Morgen.

Dieser fand jedoch nicht mehr den Weg zurück zum Vortagesschluss und zu dem kleinem GAP, welches am Morgen entstanden war. Im weiteren Handel pendelte der Index zunächst in einer Bandbreite von 50 Punkten, bevor er dann mit dem Schwung von der Wall Street einen neuen Anlauf an der Oberseite vollzog.

Dieser war dynamischer als am Morgen und übersprang die 14.000 für den Handelstag dann nachhaltig. Bis auf 14.069 Punkte stieg der DAX an und hat damit eindrucksvoll den Wochentrend ausgebaut.

Rückblickend auf den Donnerstag vollzog sich das Chartbild wie folgt:

Verlauf am Donnerstag: DAX im Trend
Verlauf am Donnerstag: DAX im Trend

Dabei sank die Volatilität weiter ab. Nur 115 Punkte lagen zwischen Tageshoch und Tagestief, wie diese Auflistung zeigt:

Eröffnung13.971,94
Tageshoch14.069,89
Tagestief13.955,70
Vortageskurs13.933,63
Schlusskurs14.060,29

Übergeordnet ist damit auch die Frage vom Vortag beantwortet, ob der Abwärtstrend als gebrochen angesehen werden dann. Das Dreieck löste sich auf und die Abwärtstrendlinie kann nunmehr aus dem Chartbild entfernt werden:

Abwärtstrend im DAX überwunden
Abwärtstrend im DAX überwunden

Was ergibt sich an Chancen für den Freitag?

Trading-Idee zum Wochenausklang

Die 14.020 als Bereich waren im Chartbild der letzte technische Widerstand vor dem Rekordhoch aus dem Januar. Um dies zu verdeutlichen, ist das Big Picture aufzurufen:

DAX vor Allzeithoch
DAX vor Allzeithoch

Ob wir hier direkt am Morgen einen Test der 14.131 sehen oder erst später, ist natürlich schwer vorab zu erkennen. Erkennbar sind jedoch die stabilen Aufwärtstrendlinien, die uns seit einigen Tagen begleiten und den Markt immer wieder Halt geben:

Weiterhin intakte DAX-Trends
Weiterhin intakte DAX-Trends

Auf eine Konsolidierung würde ich daher erst nach Erreichen des Rekordhochs oder antizyklisch bei einem Bruch der oberen Trendlinie spekulieren. Sie ist im 5-Minuten-Chart recht einfach anzulegen und gab vor allem gestern in Kombination mit dem Vortageshoch eine sehr gute Orientierung.

Aus der DAX-Vorbörse heraus ist der Weg weiterhin als aufwärts gerichtet zu beschreiben. Wir nähern uns dem Allzeithoch an und haben zum Vorabend einen Aufschlag zu verzeichnen:

DAX Vorbörse am 05.02.2021
DAX Vorbörse am 05.02.2021

Auch eine solche Trendlinie im Endloskontrakt ist eine passende Orientierung für das Daytrading.

Warum ich hier auf Indikatoren verzichte, erörtere ich übrigens im nächsten Webinar am Dienstag um 17.00 Uhr ausführlich. Gerne können Sie sich vorab schon einmal anmelden und den Termin „blocken“:

Zur Anmeldung auf das Bild klicken

Wirtschaftstermine am 05.02.2021

Die Werkaufträge aus Deutschland 8.00 Uhr sind die ersten Wirtschaftsdaten des Tages. Wichtigster Termin ist allerdings die US-Handelsbilanz um 14.30 Uhr und die offizielle Arbeitsmarktstatistik aus den USA ebenfalls um 14.30 Uhr.

Am Mittwoch gab es bereits einen positiven Vorgeschmack, der heute auf Bestätigung wartet.

Die Prognosen dieser Daten entnehmen Sie bitte folgender Tabelle:

Wirtschaftstermine am 05.02.2021
Wirtschaftstermine am 05.02.2021

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 595 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.