Steht USDJPY kurz vor einer Korrektur?

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Der starke Kursanstieg im USDJPY könnte kurz vor einer Korrektur stehen. Beim EURCAD stellt sich die Frage, wie lange die Unterstützung noch halten wird und im GBPAUD müssen die Bullen beweisen, ob sie es ernst meinen.


USDJPY – Steht der parabole Kursanstieg vor seinem Ende?


Tickmill-Analyse: USDJPY startet Korrektur
Tickmill-Analyse: USDJPY startet Korrektur


USDJPY kannte in den vergangenen zwei Handelswochen nur eine Richtung. Mit dem Test der Unterstützung um 107,850 JPY wurde das Zwischentief bei 107,650 JPY markiert. Von dort an ging es steil bergauf in Richtung des Widerstandslevel aus dem Tageschart um 110,671 JPY. Die Abflachung des steilen Anstiegs könnte ein Hinweis auf eine bevorstehende korrektive Phase vor einem weiteren Anstieg sein. Kommt zu Kursen unter 109,788 JPY, bricht der im Stundenchart ersichtliche Aufwärtstrend und markiert damit den Beginn einer Korrektur über die Preisseite. In diesem Fall stellt das kleine Zwischentief bei 109,430 JPY einen Pivotpunkt im Sinne der übergeordneten Aufwärtsrichtung dar. Bleibt die Stärke jedoch erhalten, sprechen Notierungen über dem Vortageshoch bei 110,287 JPY für den Fortlauf der Bewegung in Richtung des um 110,671 JPY befindlichen Widerstands.


EURCAD – Hält die Unterstützung dem dritten Test stand?


Tickmill-Analyse: EURCAD testet Support
Tickmill-Analyse: EURCAD testet Support


Der aktuelle Abwärtstrend des EURCAD hat die Kurse zum dritten Mal in den Unterstützungsbereich um das Preislevel von 1,44557 CAD geführt. Besteht dieses Level erneut den Test, stehen steigenden Notierungen die untergeordneten Zwischenhochs um 1.45020 CAD und 1,45370 CAD als korrektive Wegpunkte zur Verfügung. Bleibt die Erholung aus, führen Kursrückgänge unter das Tagestrendtief bei 1,44499 CAD zur Trendfortsetzung und nehmen das Jahrestief aus 2019 von 1,44151 CAD ins Visier.


GBPAUD – Nutzen die Bullen ihre Chance?


Tickmill-Analyse: GBPAUD mit bullischen Avancen
Tickmill-Analyse: GBPAUD mit bullischen Avancen


Der korrektive Preisrückgang im grün markierten Aufwärtstrend des GBPAUD fand um die Marke von 1,87600 AUD zunächst eine Unterstützung. Das dort entstandene Doppeltief sorgte erneut für  einsetzenden Kaufdruck, was die Kurse knapp über die Marke von 1,90000 CAD bewegte. Mit Blick auf die Fortsetzung des laufenden Trends wäre es nun wichtig, dass die Kurse direkt wieder über die Marke von 1,90000 AUD steigen und zur Fortführung der Bewegung in Richtung Trendhoch bei 1,91550 AUD sorgen. Weiter fallende Notierungen trüben das bullische Bild etwas ein. Kurse unter dem Tagestief bei 1,88373 AUD erhöhen die Wahrscheinlichkeit für einen wiederholten Test des Unterstützung um 1,87600 AUD und somit für einen Bruch des Aufwärtstrends. Ein Bruch dieser Marke setzt den Test des Dezembertiefs um 1,86580 AUD auf die Agenda.


Videobesprechung



Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 153 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.