Test der 11000 im DAX-Future erfolgt – Ausblick auf die KW5/2019

Wecker für den neuen DAX-Ausblick
Wecker für den neuen DAX-Ausblick
 

Mit einem Schluss-Spurt zum Wochenende konnte der DAX-Future ein neues Mehr-Wochen-Hoch markieren und damit im Wochenverlauf zudem die 11.000 Marke verteidigen. Was bedeutet dies für das große Bild im DAX und dem DAX-Future? Folgende Chartanalyse widmet sich dieser Implikation.

 

Chartanalyse des DAX-Futures

 

Der abgebildete Wochenchart des DAX-Future (logarithmische Skalierung) zeigt die Kursentwicklung seit Ende 2014, bei einem letzten Kurs von 11.253,5 Punkten. Hier zeigt sich folgendes Bild:

 

DAX-Future Wochenchart in der Analyse
DAX-Future Wochenchart in der Analyse
Daraus leiten wir folgende Ergebnisse ab.

DAX-Future nähert 20 Wochen Gleitenden Durchschnitt

 

Der  DAX-Future hat ausgehend vom Maihoch bei 13.206 Punkten einen etablierten und mehrfach bestätigten Abwärtstrend entwickelt, wobei in der letzten Woche des Jahres 2018 das Tief dieser Abwärtsbewegung bei 10.268,5 Punkten erreicht wurde. Von diesem Tiefpunkt ausgehend hat es in den letzten vier Wochen eine deutliche Kurserholung bzw. Korrektur im Abwärtstrend gegeben. Der DAX-Future konnte im Zuge dieses Kursanstiegs die psychologisch wichtige 11.000 Punkte Marke übersteigen und nähert sich jetzt dem 20 Wochen Gleitenden Durchschnitt (blaue Linie) und dem 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt (braue Linie).

 

Wochenkerze ist positive Korrekturkerze

 

Im Wochenverlauf hat sich erneut eine positive Korrekturkerze entwickelt, wobei das Wochentief bei 11.001 Punkten lag. Das Wochenhoch sehen wir bei 11.319,5 Zählern, womit nun auch die psychologisch wichtige 11.000 Marke erneut überschritten wurde.

 

Fazit der Chartanalyse zum DAX-Future

 

Das längerfristige Chartbild des Dax-Future ist weiterhin grundsätzlich negativ einzuschätzen und von einer Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends kann ausgegangen werden.

Aus kurzfristiger Sicht durchläuft der DAX-Future eine Korrektur mit steigenden Kursen. Diese Kurserholung ist vermutlich noch nicht abgeschlossen und kann noch bis in den Bereich von 11.500 Punkten führen, ohne das insgesamt negative Chartbild zu neutralisieren.

Erst ein Kursrückgang unter das aktuelle Wochentief bei 11.001 Punkten würde die Aufwärtskorrektur beenden und den übergeordneten Abwärtstrend wieder bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Da ich sehr oft gefragt wurde, ob ich meine DAX-Analysen auch zum „mit traden“ anbiete, gibt es nun den Handelssignalservice für DAX-Trader:

Jetzt hier klicken zu den DAX-Signalen der Kagels Trading GmbH

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 68 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.