Tradingdepot-Updates KW01/2024 – guter Jahresstart trotz Marktschwäche

Report von b4quadrat
Report von b4quadrat

Was für ein Börsenstart! Sie haben sicher schon die Schlagzeilen in diversen Portalen und Medien gelesen “schlechtester Börsenstart seit x Jahren…”. Nun ja, der S&P500 schliesst die erste Woche des Jahres mit einem Verlust von -1.52% ab. Nicht so extrem überraschend, wenn Sie mich fragen. Und so konnte mein Portfolio mit immerhin 2.883,99 EUR Gewinn deutlich besser starten.

Gewinn von 2.883,99 EUR im Portfolio

Die Marktampel hält sich wacker und bleibt grün.

Alle Details wie jede Woche nun nachfolgend. Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance auf meinem Blog 4quadrat einsehbar.

Kommen wir hier zu den einzelnen Depots:

Tradingdepot-Updates KW01/2024

Mit 2.883,99 EUR Wochengewinn, umgerechnet 0.50%, bin ich einigermassen zufrieden. Das Depot steigt auf 560.536,08 EUR. Die Cushion ging leicht zurück auf 70.46%. Offene Prämien sind deutlich zurück gekommen, sind mit 121.736 USD aber weiterhin hoch.

IB-KW01-2024
IB-KW01-2024

In der Übersicht sind die 4.000EUR Auszahlung zu beachten. Diese reduzieren den Depotwert und auch den absoluten Gewinn. Wie jeden Monat werden nächste Woche aber wieder 4.000EUR eingezahlt, so dass die Ein-/Auszahlung performanceneutral ist und ich diese aus der Übersicht bereits raus rechne.

Mit dem Wochenergebnis bin ich nur mittelmässig zufrieden. Endlich hat die lang ersehnte Korrektur  eingesetzt und zunächst konnte mein Portfolio davon stark profitieren. Durch regelmässig gehandelte bullishe Strategien (die weiterhin gemäss Regelwerk gehandelt werden durften), kamen im Laufe der Woche aber leider einige Verluste zusammen, die das Gesamtergebnis entsprechend reduzieren. Mehr dazu gleich beim Blick auf die Strategien.

Und ein weiteres Problem tauchte am Freitag unerwartet auf: eine Order auf eine der regelmässigen Strategien wurde nicht korrekt gehandhabt, was zu einer doppelten Ausführung führte. So war ich ungewollt mit 5 Kontrakten Short im SPX am Freitag Nachmittag, was in der Erholung zu rund 5.5kUSD Verlust führte. Ich bin mit Interactive Brokers im Kontakt, um einerseits die genaue Verkettung von Umständen zu verstehen und ausserdem voraussichtlich über eine Kompensation zu verhandeln. Denn nach aktuellem Stand lag hier (ausnahmsweise) kein Fehler meinerseits vor, sondern durch eine Reihe von unglücklichen Zufällen, war das Orderhandling bei IB nicht korrekt. Mal schauen, ob IB das am Ende auch so sieht. Bitte drücken Sie mir die Daumen. Ich werde das Szenario nach Abschluss der Verhandlungen hier gern einmal genauer beschreiben…

Update regelmässig gehandelte Strategien

Mit den regelmässig gehandelten Strategien habe ich natürlich auch im neuen Jahr weiter gemacht.

SPX0DTE-Strategie1: Nach der starken Aufwärtsbewegung in den letzten Wochen, kam hier nun ein scharfer Dämpfer. Sehr ungewöhnlich für diese Strategie gab es gleich 4 aufeinander folgende Verlusttage und insgesamt -9.470,92 USD. Autsch.

SPX0DTE-Strategie2: Viel besser lief es dafür in der SPX0DTE-Strategie2, wo eine CallReparatur erfolgreich abgeschlossen wurde und mit 5.507 USD Wochengewinn sogar ein neues Allzeithoch erreicht wurde.

SPX1DTE-Strategie: Mit -3.371,17 USD leider auch eine Verlustwoche. Aber alles nach Regelwerk, insofern ok.

SPX7DTE-Strategie1: erste Teilgewinne aus der CallReparatur wurden realisiert, wurden aber durch Rollverluste auf der Unterseite geschmälert. Dennoch bleibt ein Wochengewinn von 4.760,18 USD.

SPX7DTE-Strategie2: immerhin 822,89 USD Gewinn blieben hier für die letzten 4 Handelstage hängen.

SPX45DTE-Strategie: Auch hier wurden erste Gewinne aus einer CallReparatur realisiert mit insgesamt 7.125,73 USD Wochengewinn.

Earnings (selektiv): es wurden keine neuen Trades eröffnet und auch keine aktuell noch laufenden Reparaturen gemanagt.

Zusammen gerechnet ergibt das einen schönen Wochengewinn von 5.373,71 USD. Das ist doch mal ein guter Jahresauftakt :-).

Die Earnings-Strategie werde ich voraussichtlich in diesem Jahr nicht weiter handeln. Zwar ist sie positiv (ca. 8kUSD in 2023), aber die Erträge sind im Vergleich zum Aufwand relativ gering. Ich handel noch weitere Strategien regelmässig und könnte die Earnings gegen eine davon ersetzen. Aktuell denke ich an meine Strategie zu Future-Optionen. Diese handel ich mit sehr geringem Risiko/Einsatz und konnte trotzdem im Durchschnitt rund 1kUSD pro Monat in 2023 damit erzielen. Wenn Sie das interessiert, oder Sie andere wünschen haben, lassen Sie es mich gern in den Kommentaren oder in einer separaten Nachricht wissen.

Bisherige Jahresperformance

IB-KW01-2024-YTD
IB-KW01-2024-YTD

Es geht mit einer Outperformance gegenüber dem S&P500 los. Sehr schön. Wie beschrieben hätte ich mir allerdings erhofft, dass diese noch deutlich höher ausfällt. Vielleicht wird aber nachkorrigiert und in der kommenden Woche performt hoffentlich die SPX0DTE-Strategie1 auch wieder. Das wird helfen.

Marktampel: grün

Mit 13 grünen, 11 gelben und 10 roten Kriterien bleibt die Marktampel auch für die kommende Woche grün. Trotz der ersten kleinen Korrektur an den Märkten, hat sich noch nicht viel verändert.

Mit einem Wert von 74 steht der Fear&Greed Index weiterhin sehr hoch, ist aber immerhin “nur noch ” in Greed und nicht mehr in Extreme Greed.

Der 20er gleitende Durchschnitt wurde im S&P500 gebrochen auf Tagesbasis. Längst war es Zeit dafür, denn wir notierten seit fast 40 Tagen über dem gleitendem Durchschnitt. Meinen Beobachtungen zufolge wird die Luft nach ca. 20 Tagen bereits deutlich dünner und die Wahrscheinlichkeit für eine Korrektur nimmt deutlich zu. Mit rund 40 Tagen haben wir den Zenit weit überschritten (in vielen anderen Underlyings übrigens auch und ich nutze das als erste Indikation gern sowohl auf der Ober- als auch Unterseite, um potentielle Richtungsänderungen zu identifizieren).

Überrascht hat mich am Freitag das Put/Call Ratio. Mit Werten deutlich über 1.40 haben wir hier erste Panikzeichen vorliegen. Nach so einer winzigen Korrektur bereits?! Erstaunlich. Die Nervosität der Marktteilnehmer nimmt offenbar also rapide zu bei auch nur geringfügig tieferen Kursen.

Der Rückgang der Märkte wird natürlich auch in den Advance/Decline Charts sichtbar. Diese konnten sich aber, vor allem im Tageschart, gut behaupten und halten ihre noch jungen Aufwärtstrends.

Weniger gut gefällt mir, dass der Transportation Index und der Utility Index zur Vorsicht mahnen. So zeigt der Tranportation Index durch einen recht starken Rückgang diese Woche an, dass wohlmöglich auch der weltweite Handel leiden könnte. Und umgekehrt zeigt ein deutliches Plus im Utility Index an, dass sichere Häfen gesucht werden. Dazu passt auch, dass kleine Werte und Tech im Vergleich mit den anderen Indizes deutlich stärker verloren haben.

Und zu guter Letzt seien auch noch die von mir viel beachteten GD-Ratios erwähnt. Zwar konnte das Ratio für den 20er GD (Verhältnis von Aktien über/unter ihrem 20er gleitendem Durchschnitt auf Tagesbasis) deutlich reduziert werden. Der 50er GD und 200er GD sind aber weiterhin in schwindelerregender Höhe und müssen vermutlich auch erst deutlich zurück kommen, bevor die Märkte wieder neuen Schwung nach oben entwickeln können.

Und so würde ich zurzeit eher von weiter leicht abgebenden Märkten ausgehen, oder zumindest von einer volatilen Seitwärtsphase. Einen unmittelbaren Crash oder eine explosive Bewegung nach oben würde ich zurzeit eher ausschliessen.

Damit wünsche ich Dir viel Erfolg beim eigenen Trading,

4quadrat

Zum Trading-Chat: Austausch mit weiteren registrierten Tradern:innen

Über 4quadrat 193 Artikel
Börse und alles was mit Geld, Investments und Trading zu tun hat, beschäftigt den Autor "4quadrat", der hier unter diesem Pseudonym auftritt, seit inzwischen weit über 20 Jahren. Seit dem Lesen von Börsenbüchern im Teenager-Alter ist er vom Börsenfieber gepackt und hat vieles erlebt. Seine aktuelle Entwicklung stellt er hier für Sie dar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.