Tradingdepot-Updates KW24/2021 mit turbulenter Woche und meiner Marktampel

Report von b4quadrat
Report von b4quadrat
 

Die weltweiten Märkte verloren in KW24 erstmals wieder deutlich (SPX um 1.91%, IWM sogar um 4.13%). Und auch in meinen Depots war es keine ganz einfache Woche. Trotzdem konnten wieder 2.092,79 EUR Gewinn eingefahren werden.

Wochengewinn von 2.092 Euro im Depot

Die Marktampel bleibt auf gelb, hat sich in einigen Kriterien aber weiter verschlechtert.

Alle Details wie jede Woche nun nachfolgend. Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance auf meinem Blog 4quadrat einsehbar.

Kommen wir hier zu den einzelnen Depots:

Tradingdepot1 (langfristige Aktien Buy & Hold + Wheel)

Nur ein minimaler Gewinn von 198,85 EUR oder umgerechnet 0.16% können im Tradingdepot1 verzeichnet werden. Der neue Depotstand beträgt 126.620,65 EUR. Die Cushion ist mit 79% weiterhin hoch. Für die neue Woche wurden Prämien von 865 USD eingenommen.

Lynx_KW24_2021
Lynx_KW24_2021

Gehandelt wurde wieder nur am Freitag:

Ein Covered Call auf SAP als Altlast ist ausgelaufen. Mein Einstandskurs von 126 EUR ist bei SAP noch nicht wieder erreicht, weshalb ein erneuter Covered Call aufgesetzt wurde.

Die Covered Calls auf RIDE sind wieder wertlos verfallen und entsprechend wurden erneut CCs mit Strike 11.50 USD geschrieben.

Der Cash Secured Put auf IWM ist mit dem starken Abfall am Freitag weit ins Geld gelaufen und so wurden die Aktien assigned. Dagegen wurde ein Covered Call eröffnet mit Strike 228.

Den Trade auf SAGE schloss ich am Freitag Nachmittag manuell, weil der Kurs direkt an meinem 55er Strike war. Eine Andienung der Aktien wollte ich hier vermeiden, weil SAGE nur monatliche Optionen bietet. Ein “wheelen” auf SAGE wäre damit deutlich weniger komfortabel und weil meine Position auch so bereits mit knapp 75% Gewinn beendet werden konnte, nahm ich die Gelegenheit gern wahr.

Lynx_YTD_Performance_KW24_2021
Lynx_YTD_Performance_KW24_2021

Auch wenn das Depot diese Woche auf der Stelle tritt, stellt mich der Blick auf die Jahresperformance doch auch weiterhin zufrieden. Da ich mit diesem Depot deutlich näher am allgemeinen Marktgeschehen dran bin, ist eine Nullrunde bei ansonsten teils deutlich fallenden Märkten schon ein Erfolg.

Tradingdepot2 (Earnings und Wheel)

Vom Ergebnis deutlich besser lief es wieder im Tradingdepot2 mit 1.893,94 EUR Gewinn, 1.05%. Allerdings auch deutlich turbulenter… Mehr dazu gleich.

Der neue Depotstand ist 182.603,36 EUR. Die Cushion ist mit 78% weiterhin gut. Neue Prämieneinnahmen von 3.438 USD konnten verzeichnet werden. Diese beziehen sich allerdings nicht nur auf die kommende KW25, sondern gehen dieses Mal bis 16. Juli, weil einige länger laufende Wheel-Trades aufgesetzt wurden.

IB_KW24_2021
IB_KW24_2021

Als turbulent – und damit keinesfalls übertrieben – bezeichne ich die Woche aus mehreren Gründen:

Letzte Woche startete ich einen Trade auf Washington Prime Group (WPG). Diese standen letzte Woche zur Eröffnung bei knapp unter 5 USD und boten beim 3.50 USD Strike eine Prämie von immerhin 0.20 USD. Mit einem Abstand von fast 30% (Strike zu aktuellem Kurs) fühlte ich mich recht “sicher”. Dummerweise meldete WPG am Sonntag Chapter11 an (Insolvenz). Natürlich stürzte der Kurs am Montag ab und ich wollte möglichst schnell aus der Position raus, um keinen potentiellen Totalverlust zu erleiden. Zu schnell, wie sich im Wochenverlauf darstellte. Denn ich realisierte knapp 1.500 USD Verlust, mit etwas mehr Geduld (und Mut) hätte dieser auf rund 700 USD verringert werden können. Dies sind Momente, in denen mir erneut bewusst wird, dass ich kein guter Trader im herkömmlichen Sinne bin. Ich brauche ein Regelwerk, welches sehr fehlertolerant ist.

SAGE (siehe auch Beschreibung in Tradingdepot1) legte ebenfalls einen dramatischen Kursverlauf hin. Bei Eröffnung der Position lag der Kurs bei ca 79 USD. Geschlossen hat die Aktie am Freitag bei ca. 56 USD. Auch hier also ein Verlust von fast 30% in der Aktie. Meine Optionen konnte ich aber, wie auch in Tradingdepot1, mit fast 75% schliessen.

Mit CLOV hatte ich noch einen weiteren Wert im Depot, der stark gefallen ist. Bei CLOV ging es um fast 20% runter in der Aktie. Mein Strike von 11 USD war aber nie in Gefahr und somit ist die Position wertlos verfallen, d.h. die volle Prämie bleibt bei mir.

Earningstrades habe ich 2 gemacht: JBL war ein aggressiver Trade und darum nur winzig gewichtet. Es konnten knapp 100 USD mitgenommen werden. Anders lief es bei Oracle (ORCL), die nicht alle meine Kriterien erfüllt hatten, ich aber dennoch eine kleine Position nehmen wollte. Die Zahlen von ORCL waren eigentlich gut, dennoch verlor die Aktie deutlich und wurde mir nun zu 77.50 USD eingebucht. Wie üblich wurden Covered Calls eröffnet.

Trotz aller Turbulenzen konnte sich das Depot sehr stabil halten. Grossartig!

Da bis Mitte Juli mit keinen grossen Earnings zu rechnen ist, schaue ich nach Alternativen. Diese Woche wurden deshalb einige kleinere Wheel-Trades mit Laufzeit bis zum 16. Juli eröffnet. Ziel ist bei diesen bei ca. 50% Gewinn die Position zu schliessen und besser nach neuen Gelegenheiten wieder Ausschau zu halten. Durch die teils deutlichen Rückgänge liegen die Positionen zurzeit aber in manchen Fällen im Verlust.

Neben diesen neuen Wheel-Trades wurden Covered Calls auf RIDE und ORCL (siehe oben) und erneut Covered Puts auf den SPY eröffnet (vorherige Puts wurden im Verlust geschlossen und auf nächsten Freitag gerollt bei gleichem Strike 419).

IB_YTD_Performance_KW24_2021
IB_YTD_Performance_KW24_2021

Die Gewinnserie geht weiter mit unverändert ausschliesslich Gewinnwochen im Tradingdepot2 seit Start des Blogs.

Die Marktampel steht weiter auf gelb

Die Marktampel bleibt auf gelb, hat sich aber erneut verschlechtert. So sind die Kriterien neu verteilt auf 9 grün, 16 gelb und 9 rot.

Erwähnenswert ist die FED-Sitzung von letztem Mittwoch. Zinsanhebungen wurden in Aussicht gestellt. Das war zwar erwartet worden, könnte jetzt mit dieser Bestätigung aber einen Wechsel des Marktverhaltens einleiten. Erste Reaktionen sind zum Ende der Woche ja bereits sichtbar geworden.

Andererseits stellt dies durch den langen Vorlauf keine Überraschung für die Marktteilnehmer dar. Eine Anhebung wird erwartet. Zudem sehe ich keine sonstigen kritischen Verhaltensweisen.

Weiterhin seitwärts tendierende Märkte könnte ich mir gut vorstellen.

Wie sich diese Woche aber wieder gezeigt hat, bin ich schlecht im Prognostizieren von Kursverläufen und bin umso glücklicher eine Strategie nutzen zu können, die dermassen viele Fehleinschätzungen verzeiht und trotzdem noch Gewinn abwirft.

Damit wünsche ich Dir viel Erfolg beim eigenen Trading,

4quadrat

4quadrat
Über 4quadrat 22 Artikel
Börse und alles was mit Geld, Investments und Trading zu tun hat, beschäftigt den Autor "4quadrat", der hier unter diesem Pseudonym auftritt, seit inzwischen weit über 20 Jahren. Seit dem Buch von Bodo Schäfers "Der Weg zur finanziellen Freiheit" ist er vom Börsenfieber gepackt und hat vieles erlebt. Seine aktuelle Entwicklung stellt er hier für Sie dar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.