Tradingdepot-Updates KW27/2024 – extrem starke Märkte führen zu herbem Depotverlust

Report von b4quadrat
Report von b4quadrat

Was für eine Woche! Die Märkten steigen und steigen und steigen. Die grossen Techs überrennen alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Der S&P500 steigt um starke 1.95%. Die Nasdaq100 ist sogar noch deutlich stärker mit 3.60%. Mein Depot leidet unter grossen Short Positionen und verliert -25.020,65 EUR auf Wochensicht.

Verlust von -25.020,65 im Portfolio

Die Marktampel wird in den gelben Kriterien stärker und behält den Gesamtstatus gelb.

Alle Details wie jede Woche nun nachfolgend. Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance auf meinem Blog 4quadrat einsehbar.

Kommen wir hier zu den Details des Depots:

Tradingdepot-Updates KW27/2024

Mit -25.020,65 EUR, umgerechnet -4.30%, ist der Verlust in dieser Woche schmerzhaft. Das Depot fällt zurück auf 557.746,14 EUR. Die Cushion sinkt auch leicht auf 63.95%. Offene Prämien sind weiterhin sehr hoch mit 270.277 USD.

IB-KW27-2024
IB-KW27-2024

Im Screenshot sind 4.000 EUR Auszahlung zu berücksichtigen, wie zu jedem Beginn eines neuen Monats. Das reduziert den Verlust, wie erwähnt, von 29k auf 25k und steigert den Depotwert auf 557k. Nächste Woche kommen 4kEUR Einzahlung rein, die dann ebenfalls performanceneutral gewertet werden.

Woran liegt der hohe Verlust? Vor allem an den starken Märkten. Ich bin mit insgesamt 3 grossen Short Positionen am Markt engagiert und somit kostet jeder Prozentpunkt der Aufwärtsbewegung ordentlich Rendite bei mir. Dazu kommt, dass der EUR in den letzten Tagen ebenfalls sehr stark war und ich viel Cash in USD halte. Somit ist es die ungünstigste aller möglichen Konstellationen für mich gewesen. Der Verlust fällt entsprechend hoch aus, verunsichert mich aber nicht.

Updates regelmässig gehandelter Strategien

Mit den regelmässigen Strategien bin ich die letzten Tage insgesamt zufrieden. Hier die Details.

SPX0DTE-Strategie1: Mit 2.275,14 USD ein guter Wochengewinn.

SPX0DTE-Fr-Strategie: 590 USD hat dieses Vorgehen am Freitag eingebracht. Damit ist der Drawdown allerdings noch nicht ganz überstanden.

SPX1DTE-Strategie: aufgrund des US-Feiertags am Donnerstag konnte die Strategie nur 2x gehandelt werden. Einmal wurde sie augestoppt und es bleibt ein kleiner Wochenverlust von -1.471,33 USD.

SPX7DTE-Strategie2: weiter stark ist die 7DTE-Strategie mit einem Wochengewinn von 2.547,44 USD.

SPX45DTE-Strategie: keine Prämien fielen hier an. Am Freitag wurde allerdings ein neues Signal ausgebildet. Ich werde mich am Montag entscheiden, ob ich mitgehe.

SPY LEAPs: am Freitag Abend kurz vor Handelsschluss lief eine Position ins Gewinnlimit und somit stehen für diese Woche 562,82 USD Gewinn an.

Rohstoff-Futures: gleich mehrere Reparaturen musste ich hier starten. Daraus ergibt sich ein (temporärer) Verlust von -2.744,28 USD.

4quadrat (diskretionär): endlich ist es soweit und ich habe auch hier eine Reparatur starten müssen. Ich schreibe “endlich”, weil die Anzahl der aufeinander folgenden positiven Trades beängstigend wurde. Temporärer Wochenverlust sind -271,05 USD.

Zusammen genommen ergibt das dennoch einen kleinen Wochengewinn von 1.488,74 USD. Das zeigt wiederum, die Strategien funktionieren auch bei heftigeren Marktbewegungen (in diesem Fall aufwärts). Das Depot wird gebremst von den Shorts.

Social Media Aktivitäten

Neue 4quadrat-Trades wurden eröffnet und alte abgeschlossen. Alles zeitnah in den Instagram-Stories kommuniziert. Im Blog finden Sie ausserdem jederzeit aktualisiert das Trading-Journal zu allen offenen und abgeschlossenen Trades. Ausnahmslos.

Von den letzte Woche erwähnten 2 freien Plätzen für neue Coachees ist mittlerweile bereits 1 Platz wieder belegt (freue mich drauf mit dir am Montag zu starten, Steffen 🙂 ). Somit bleibt aktuell noch 1 freier Platz. Bei Interesse einfach kontaktieren.

Bisherige Jahresperformance

Das Bild zur bisherigen Jahresperformance leidet natürlich ebenfalls mit dem starken Wochenverlust.

IB-KW27-2024-YTD
IB-KW27-2024-YTD

Autsch… ich bin quasi wieder bei +-0 seit Jahresbeginn. Und dennoch bin ich nicht total unglücklich. Aus den regelmässigen Strategien habe ich bis heute knapp 100kUSD an Gewinnen erzielt seit Jahresanfang. Das ist ein respektables Ergebnis von ca. 18% bisheriger Jahresperformance. Diese wurde durch die Short Positionen aber vollständig aufgefressen, weil die Märkte ähnlich stark gestiegen sind.

Da ich davon ausgehe, dass ich diese Short Positionen früher oder später mit Gewinn schliessen kann, ist die “entgangene” Performance somit nur temporär. Bei Korrekturen sollte mein Depot profitieren können.

Marktampel: gelb

Die Marktampel baut den gelben Status weiter aus mit 10 grünen, 14 gelben und 7 roten Kriterien.

Interessant finde ich dabei den Fear&Greed Index. Dieser war trotz permanenter neuer Allzeithochs in den letzten Wochen sehr niedrig und notierte zuweilen sogar in “Fear”. Jetzt stehen wir kurz vor dem erneuten Eintritt in den “Greed”-Bereich.

Daneben ist vor allem das starke Ungleichgewicht im Performancevergleich der grossen Techs mit dem übrigen Markt zu erwähnen. Während die Nasdaq100 stark zulegen kann, verlieren die kleineren Werte sogar erneut auf Wochensicht.

Gezogen werden die Märkte also mal wieder fast ausschliesslich von einigen wenigen, ganz grossen Werten. Allen voran in dieser Woche TSLA, die um sagenhafte 27% zulegen konnten und dabei auch weitere Mag7-Werte mit nach oben rissen (z.B. MSFT mit 4.61%, AAPL mit 7.46%, …).

Ist das nachhaltig? Ich weiss es nicht. Beim Blick auf die Charts kann einem schnell schwindelig werden. Die Nasdaq ist seit Jahresbeginn um 21% gestiegen. Der SPX ist mit knapp 17% nicht allzu weit davon entfernt. Aber schon der Russel2000 hängt weit zurück mit +-0% seit Jahresbeginn. Eine krasse Divergenz.

Divergenzen tendieren dazu sich früher oder später aufzulösen. Entweder müssen die kleineren Werte also bald zum Überflug ansetzen, oder die grösseren Werte werden korrigieren/seitwärts laufen.

Für mein Depot wäre ich sowohl mit leicht fallenden als auch seitwärts tendieren Märkten gut positioniert. Selbst ein Crash sollte keinen grossen Schaden verursachen. Am Schwierigsten ist für mich dieses Jahr eine weitere starke Aufwärtsbewegung zu managen. Ausgeschlossen ist diese allerdings auch keinesfalls.

Also warten wir mal ab. Wichtig ist vor allem den Fokus auf das Trading als routinierten, disziplinierten Prozess zu legen. Die Ergebnisse werden dann folgen.

Damit wünsche ich viel Erfolg beim eigenen Trading,

4quadrat

Zum Trading-Chat: Austausch mit weiteren registrierten Tradern:innen

Über 4quadrat 199 Artikel
Börse und alles was mit Geld, Investments und Trading zu tun hat, beschäftigt den Autor "4quadrat", der hier unter diesem Pseudonym auftritt, seit inzwischen weit über 20 Jahren. Seit dem Lesen von Börsenbüchern im Teenager-Alter ist er vom Börsenfieber gepackt und hat vieles erlebt. Seine aktuelle Entwicklung stellt er hier für Sie dar.