Tradingdepot-Updates KW38/2021 mit solidem Gewinn und meiner Marktampel

Report von b4quadrat
Report von b4quadrat
 

Das war eine bewegte Woche an den Märkten weltweit. Die Unruhen zu Wochenbeginn konnten aber aufgeholt und sogar überkompensiert werden. Der S&P500 steigt im Wochenvergleich um 0.51%. Und auch meine Depots können um ordentliche 4.172,56 EUR zulegen. Zudem freue ich mich meine Sorgenposition RIDE beendet zu haben. Mehr dazu unten im Detail.

Gewinn von 4.172,56 Euro im Depot

Die Marktampel bleibt auf gelb und verbessert sich leicht.

Alle Details wie jede Woche nun nachfolgend. Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance auf meinem Blog 4quadrat einsehbar.

Kommen wir hier zu den einzelnen Depots:

Tradingdepot1 (langfristige Aktien Buy & Hold + Wheel)

Einen schönen Gewinn von 1.159.74 EUR, umgerechnet 0.89%kann das Tradingdepot1 verzeichnen. Der neue Depotstand ist mit 131.424,01 EUR nur wenig unter dem Allzeithoch. Die Cushion ist mit 79% komfortabel hoch. An neuen Prämien für nächste Woche wurden 463 USD aufgenommen. Das sieht alles ganz gut und zufriedenstellend aus.

Lynx-KW38-2021
Lynx-KW38-2021

Auch diese Woche fiel der Handel ausschliesslich auf den Freitag Abend mit wenigen Minuten. Eine Erfolgsmeldung lässt sich für den Trade auf RIDE machen. Dieser ist nun endlich beendet und das sogar leicht positiv, trotz aller Verwerfungen. Da im Tradingdepot2 fast der identische Trade gemacht wurde, folgt die Beschreibung mit genauem Tradeverlauf weiter unten.

Da durch das Beenden von RIDE im Depot1 etwas Kapital frei wurde und vor allem Risiko raus genommen wurde, habe ich am Freitag Abend neben den üblichen Covered Calls auf IWM (managen einer schon länger offenen Position) einen weiteren Cash Secured Put auf IWM und einen neuen Cash Secured Put auf ARKK eröffnet. Verwendet wird bei allen Werten die Wheel-Strategie. Weil es aber ETFs sind, bestehend aus einem grossen Korb an Aktien, ist das Risiko deutlich geringer einzustufen als auf Einzelwerte.

Diese Entscheidung habe ich getroffen, um kurzfristig das Geld arbeiten zu lassen, aber keine übermässig grossen Risiken einzugehen. Wie in vorherigen Wochenberichten beschrieben, plane ich das Depot1 sehr wahrscheinlich in Depot2 zu überführen. Wann genau kommt darauf an, wann das Depot2 neue Hochs erreichen kann. Wenn das erreicht ist, ist das Kapital aus Depot1 idealerweise nicht längerfristig gebunden.

Lynx-KW38-2021-YTD
Lynx-KW38-2021-YTD

Die bisherige Jahresperformance von Depot1 steht knapp unter den Hochs. Der ruhige Verlauf und Überperformance zum S&P500 sind sehr zufriedenstellend. Der fast gespiegelte Verlauf zum Markt verdeutlicht aber auch, wie stark abhängig das Depot1 von einem positiven Gesamtmarkt ist. Dem möchte ich mittelfristig entgehen.

Tradingdepot2 (Earnings und Wheel)

Besser lief es sogar noch im Tradingdepot2 mit 3.012,82 EURGewinn, umgerechnet 1.70%. Der Depotstand kann die 180kEUR wieder übersteigen und erreicht 180.675,22 EUR. Nicht mehr all zu weit vom Allzeit hoch bei 187kEUR entfernt. Die Cushion ist mit 61% in Ordnung. Für die kommende Woche wurden Prämien in Gesamthöhe von 1.947 USD aufgenommen.

IB-KW38-2021
IB-KW38-2021

Besonderheit ist, wie im Depot1, dass der RIDE-Trade endlich beendet werden konnte. Den Tradeverlauf beschreibe ich hier im Detail:

  • am 04.06.2021 nahm ich einen Cash Secure Put auf RIDE auf mit Strike 11.50 USD mit 10 Kontrakten. Die Prämie war mit 0.44 USD pro Kontrakt ausserordentlich gut und somit extrem verlockend.
  • der Kurs entwickelte sich aber direkt gegen meine Richtung und so wurden am 12.06. 1000 RIDE Aktien eingebucht zu 11.50 USD.
  • seitdem wurden wöchentlich Covered Calls geschrieben und dadurch die Kostenbasis gesenkt.
  • RIDE fiel aber immer weiter und so entschied ich mit einer zweiten Position Cash Secured Puts mit 10 weiteren Kontrakten am 23.07.2021 dagegen zu wirken, um die Kostenbasis möglichst schnell von 2 Seiten zu senken. Auch diese Position lief aber direkt gegen mich und so wurden weitere 1000 Aktien am 31.07.2021 eingebucht zu 7.50 USD.
  • mit 2000 Aktien von RIDE und einer ungewissen Zukunft, ob die Firma nicht wohlmöglich sogar Insolvenz anmelden muss, stieg auch meine Nervosität und Unbehagen. Zudem hatte ich die fast gleiche Position auch im Depot1 aufgebaut und gleich gemanagt, so dass ich über beide Depots zusammen sogar 4000 Aktien hatte.
  • ich hielt am Konzept fest und schrieb weiter fleissig wöchentlich Calls.
  • am 25.09.2021 wurden mir sämtliche RIDE Aktien ausgebucht zu einem Kurs von 7 USD pro Stück. Das ist fast 35% unter meinem ursprünglichen Einstandskurs bei 11.50 USD. Trotzdem verbleibt mir durch die eingenommen Prämien im Depot1 ein Gewinn von 615.80 USD und im Depot2 ein Gewinn von 321.54 USD. Das ist nicht viel, aber für einen völlig misslungenen Trade, finde ich das dennoch ein grossartiges Ergebnis.
  • theoretisch hätte ich den Gewinn noch deutlich erhöhen können, wenn ich zuletzt die Covered Calls hochgerollt hätte und eine Ausbuchung dadurch vermieden hätte. Die Unsicherheit bei RIDE geht aber weiter und ich möchte zusätzliche Risiken bei dieser Position vermeiden.

Der Verlauf im Chart:

Tradeverlauf_RIDE_Jun21-Sep21
Tradeverlauf_RIDE_Jun21-Sep21

Meine Regel “Verliere kein Geld!” konnte ich somit mal wieder einhalten. Die Power von richtig eingesetzten Optionsstrategien ist unglaublich. Wo und wie sonst, kann man so dermassen falsch liegen (fast 35% Unterschied von Ausstieg zu Einstand; in der Spitze sogar 58% Verlust in der Aktie seit Einstieg) und trotzdem sogar mit kleinem Gesamtgewinn beenden?

Auch in KW38 konnten einige schöne Earnings-Trades gemacht werden. Mit Trades auf LEN, AZO, ADBE, FDX, SFIX, ACN, RAD, COST und NKE konnten insgesamt Gewinne in Höhe von 1.941 USD verbucht werden. Alle eingegangen Trades waren erfolgreich, auch wenn FDX ein wenig gemanagt werden musste und ich bei RAD vorsichtshalber mit nur kleinem Gewinn ausgestiegen bin.

Kommende Woche gibt es weniger Unternehmen, die ihre Zahlen berichten. Es sollte darum etwas ruhiger sein.

Wie gewohnt wurden auf die Bestandspositionen Covered Calls geschrieben, so dass sich die Kostenbasis weiterhin permanent reduziert und ein Ausstieg, ähnlich wie bei RIDE, gegebenenfalls auch deutlich unterhalb des ursprünglichen Einstands gesucht werden kann. Bei FCEL wäre es diese Woche schon so weit gewesen, dass ich mit Gewinn hätte aussteigen können. Wegen der kommenden ruhigen Handelswoche habe ich in diesem Fall aber anders entschieden als bei RIDE und erneut Covered Calls geschrieben.

Erwähnenswert ist noch, dass ich meine Covered Call Strategie etwas angepasst habe. Inspiriert von einer Idee in einem Forum, probiere ich kommende Woche bei einzelnen Werten nicht die gesamte Bestandsposition mit Covered Calls zu belegen, sondern nehme nur die Hälfte der möglichen Kontrakte, aber dafür mit aggressiverem Delta. So wird zwar die gleiche (oder sogar mehr) Prämie eingenommen, sollte der Kurs aber den Covered Call Strike Preis überschreiten, kann ich im Preis + Zeit rollen. Ein wenig um die Ecke gedacht, aber letztlich vermutlich umso profitabler. In einem der nächsten Wochenberichte werde ich bei Erfolg die Idee näher beleuchten.

IB-KW38-2021-YTD
IB-KW38-2021-YTD

Dank des Wochengewinns kann ein weiterer guter Schritt in Richtung Allzeithoch gemacht werden. Ich bin weiterhin zuversichtlich, aber möchte nichts erzwingen. Auch mit der aktuellen, bisherigen Jahresperformance bin ich sehr zufrieden und muss deshalb keine übermässigen Risiken eingehen.

Die Marktampel steht weiter auf gelb

Auch diese Woche bleibt die Marktampel auf gelb. Mit 11 grünen, 15 gelben und 7 roten Kriterien hat sich das Gesamtbild leicht verbessert.

Das Sentiment ist relativ schwach, so dass von Euphorie keine Rede sein kann. Zudem befeuern die Notenbanken weiterhin die Märkte und haben einmal mehr deutlich gemacht auch weiterhin stützen zu wollen.

Einen Crash in unmittelbar nächster Zeit kann ich mir deshalb eher nicht vorstellen (heisst nicht, dass es nicht dennoch so kommen könnte!). Alles andere ist für meine Strategien weniger relevant. Auch in Seitwärtsphasen können meine Strategien gut performen, so dass ich weiterhin recht entspannt bin.

Damit wünsche ich Dir viel Erfolg beim eigenen Trading,

4quadrat

Über 4quadrat 36 Artikel
Börse und alles was mit Geld, Investments und Trading zu tun hat, beschäftigt den Autor "4quadrat", der hier unter diesem Pseudonym auftritt, seit inzwischen weit über 20 Jahren. Seit dem Buch von Bodo Schäfers "Der Weg zur finanziellen Freiheit" ist er vom Börsenfieber gepackt und hat vieles erlebt. Seine aktuelle Entwicklung stellt er hier für Sie dar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.