Tradingdepot-Updates KW44/2022 mit einem kleinen Verlust in schwachen Märkten

Report von b4quadrat
Report von b4quadrat
 

Der November startet turbulent. Während der S&P500 -3.25% verliert, können sich meine Depots relativ stabil halten. Ganz ohne Verlust geht es aber auch bei mir nicht und so kommen  -3.410,91 EUR auf Wochensicht zusammen.

Verlust von -3.410,91 EUR im Depot

Die Marktampel wackelt, hält sich aber ganz knapp auf gelb.

Alle Details wie jede Woche nun nachfolgend. Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance auf meinem Blog 4quadrat einsehbar.

Kommen wir hier zu den einzelnen Depots:

Tradingdepot1-Updates KW44/2022: Wheel

Mit 89,56 EUR Gewinn, umgerechnet 1.76% kann das kleine Depot sogar zulegen, während die Märkte ansonsten schwach sind. Die Cushion ist mit 64.23% fast unverändert zur Vorwoche. Maximal offene Prämien sind mit 435 USD deutlich niedriger als in den Vorwochen.

Lynx-KW44-2022
Lynx-KW44-2022

Wieso nur 89,56 EUR Gewinn, obwohl im Screenshot 289,56 EUR sichtbar sind? Wie üblich zu Monatsbeginn gab es eine 200 EUR Sparplan-Einzahlung, die natürlich vom Betrag abzuziehen ist.

Das Wochenergebnis freut mich besonders, weil ARKK zeitgleich um -9.44% abstürzt. Rausgerissen hat es UNG, wo ich aktuell auf steigende Kurse positioniert bin. UNG liess mich nicht im Stich und hat es mit 11.40% gerettet.

Lynx-KW44-2022-YTD
Lynx-KW44-2022-YTD

In der Jahresperformance ist noch keine grosse Veränderung sichtbar. Es bleibt ein langer Weg.

Tradingdepot2-Updates KW44/2022: Basic Income Strategie und Wheel

Im grösseren Depot musste ich etwas zittern. Letztlich geht es aber vergleichsweise glimpflich für die Woche aus mit -3500,47 EURVerlust, umgerechnet -0.82%. Das Depot fällt auf 390.783,51 EUR. Die Cushion ist mit 52.53% aber etwas erholt. Maximal offene Prämien sind mit 117.216 USD extrem.

IB-KW44-2022
IB-KW44-2022

Auch hier ist der Screenshot zu beachten: es gab eine Auszahlung von 4.000 EUR, die vom Betrag abzuziehen sind. Der Wochenverlust ist somit nicht 7.5kEUR, sondern “nur” 3.5kEUR und der tatsächliche Depotstand sollte bei 394kEUR sein.

Weshalb die Auszahlung? Eigentlich möchte ich das Depot unverändert lassen. Weil meine Bank in Deutschland allerdings eine Mindesteinzahlung pro Monat verlangt, schiebe ich monatlich vom Depot auf den Bankaccount und umgekehrt das Geld hin und her. Im Normalfall tauchen diese Transaktionen hier nicht auf. Nächste Woche wird es dafür wieder eine 4kEUR Einzahlung geben, auch wieder performanceneutral.

Gut liefen in dieser Woche die Edelmetalle für mich. Mit Gold und Silber bin ich positioniert und konnte von Kursaufschwüngen profitieren. Das finde ich nur fair, denn in den Vorwochen gaben die Edelmetalle oftmals deutlich ab und drückten die Depotperformance.

Kleine Hedges auf den SPY und QQQ haben zudem ihren Job getan und konnten die Verluste in den Indizes etwas kompensieren. Allerdings sind diese zusätzlichen Hedges nun abgebaut, ein weiterer Kursverfall würde mich also wieder voll treffen. Mein Bauchgefühl (mit dem ich leider oft daneben liege), ist, dass es volatil bleibt in beide Richtungen. Möglichkeiten neue Hedges aufzubauen, sollten sich also immer mal wieder ergeben.

Die SPX0DTE-Strategien ruhten in den letzten Tagen meist. Zu viele Meetings und Themen im Job. In der kommenden Woche sollte es wieder etwas besser gehen zeitlich und ich werde die eine oder andere Chance nutzen.

IB-KW44-2022-YTD
IB-KW44-2022-YTD

Mit ein bisschen gutem Willen lässt sich in der Performance ein kurzfristiger, kleiner, neuer Aufwärtstrend erkennen. Ob es nur eine Korrektur im grossen Abwärtstrend ist, oder eine nachhaltigere Stabilisierung, werden die Märkte entscheiden. Zuversichtlich bin ich und an mir soll es nicht liegen.

Tradingdepot-Updates Marktampel: gelb

Bei der Marktampel sind die Kriterien ausgeglichen. Mit 8 grünen, 13 gelben und 13 roten Kriterien lassen sich gute Argumente für rot als auch gelb finden. Letztlich habe ich mich entschieden, die Ampel auf gelb zu belassen im Vergleich zur Vorwoche.

Für das musste ich allerdings, das erste Mal überhaupt, 2 Kriterien nachträglich “korrigieren”, denn andernfalls stünde die Ampel neu wieder auf rot. Eine sehr spezielle Situation. Mein Vorgehen ist jedes Wochenende gleich: alle Kriterien werden einzeln geprüft und separat gewertet in grün/gelb/rot. Anschliessend wird jeweils die Summe gebildet und die Farbe mit den meisten Kriterien bestimmt die Gesamtfarbe der Ampel. Für diese Woche fehlen mir allerdings 2 Kriterien, weil (noch) keine Daten vorliegen. Und bei weiteren 2 Kriterien ist eine strenge oder weniger strenge Bewertung möglich.

Soll heissen, die Kriterien der Marktampel sind nicht alle immer eindeutig. Und deshalb ist die Marktampel als ganzes auch keine exakte Wissenschaft oder eindeutig. Mir verhelfen die Kriterien dennoch zu einem besseren Marktverständnis und Übersicht. Zumindest bilde ich mir das ein und es gibt mir ein gutes Gefühl. Entscheide zur Positionierung und Positionsmanagement mache ich von der Ampel aber nicht abhängig.

Bis einschliesslich Mittwoch rechne ich mit einem eher unentschiedenem Markt. Am Donnerstag könnte mit den News zum Verbraucherpreisindex und den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe ein Richtungsentscheid anstehen. Ob aufwärts oder abwärts oder weiter seitwärts, wird sich zeigen. Nicht sehr hilfreich, ich weiss ;-). Es gilt am Besten für alle Szenarien offen und vorbereitet zu sein.

Damit wünsche ich Dir viel Erfolg beim eigenen Trading,

4quadrat

Zum Trading-Chat: Austausch mit weiteren registrierten Tradern:innen

Über 4quadrat 105 Artikel
Börse und alles was mit Geld, Investments und Trading zu tun hat, beschäftigt den Autor "4quadrat", der hier unter diesem Pseudonym auftritt, seit inzwischen weit über 20 Jahren. Seit dem Lesen von Börsenbüchern im Teenager-Alter ist er vom Börsenfieber gepackt und hat vieles erlebt. Seine aktuelle Entwicklung stellt er hier für Sie dar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.