Tradingdepot-Updates KW51/2022 mit weiterer Konsolidierung

Report von b4quadrat
Report von b4quadrat
 

Wegen der Weihnachtstage ausnahmsweise mal wieder etwas verspätet, aber hier kommt es: das Wochenergebnis von KW51 2022. Die Märkte waren uneinheitlich. Der S&P500 verliert leicht um -0.20%. Tech ist erneut schwächer. Und auch meine Depots verlieren etwas stärker als der Marktbreite S&P500 mit insgesamt -5.781,47 EUR Verlust.

Verlust von -5.781,47 EUR im Depot

Die Marktampel verbessert sich in einigen wenigen Kriterien. Das reicht immerhin für einen knappen  gelben Status.

Alle Details wie jede Woche nun nachfolgend. Die Gesamtübersicht der Tradingdepot-Wochenergebnisse ist in Tabellenform auch jederzeit in der Performance auf meinem Blog 4quadrat einsehbar.

Kommen wir hier zu den einzelnen Depots:

Tradingdepot1-Updates KW51/2022

Recht kräftig verliert das kleine Depot mit -344,24 EUR Verlust, umgerechnet -5.84%. Das Depot fällt auf 5.545,79 EUR zurück. Die Cushion ist mit 32.32% ebenfalls nochmals tiefer als in der Vorwoche. Offene Prämien sind mit 185 USD hoch.

Lynx-KW51-2022
Lynx-KW51-2022

Verantwortlich sind dafür ARKK und UNG. ARKK verliert erneut deutlich stärker als der Markt. Und auch UNG läuft stark gegen mich. Kein Problem. Kann und wird alles repariert.

SQQQ kann auch nicht viel rausreissen in dieser Woche. Immerhin wird hier aber auch kein Verlust gemacht.

Lynx-KW51-2022-YTD
Lynx-KW51-2022-YTD

Noch eine einzige Jahresperformanceübersicht… dann geht es mit 2023 in einen neuen Performancevergleich. Ich bin gespannt…

Tradingdepot2-Updates KW51/2022

Schwächer zeigt sich auch das grössere Depot mit -5.437,23 EURVerlust, umgerechnet -1.18%. Das Depot fällt auf 455.164,16 EUR. Die Cushion ist mit 67.74% fast unverändert. Offene Prämien sind mit 67.117 USD aber etwas niedriger als zuletzt.

IB-KW51-2022
IB-KW51-2022

Weil das Depot mit vielen ehemaligen KUV-Highflyern bestückt ist (Altlasten) ist es entsprechend auch stark tech-lastig. Mit einem Verlust von -1.18% bin ich deshalb relativ zufrieden.

Erneut wurde das Ergebnis zusätzlich leicht belastet von SPX0DTE-Strategien. In der einen Strategie muss ein Verlust von ca. 500 USD auf Wochensicht verbucht werden. In einer anderen Strategie sind es knapp 2.000 USD, deren Position aber auf die KW52 gerollt wurde (nach Plan!).

IB-KW51-2022-YTD
IB-KW51-2022-YTD

Auch hier freue ich mich auf den quasi Neustart in 2023. Der Performancevergleich, zumindest zwischen dem grösseren Depot und der Nasdaq100, ging in den letzten Wochen fast immer zugunsten meines Depots aus. Schauen wir, wie es sich in 2023 verhalten wird.

Tradingdepot-Updates Marktampel: zurück auf gelb

Ganz knapp kann die Marktampel den gelben Status zurück erobern. Mit 8 grünen (zuvor 9), 13 gelben (zuvor 11) und 12 roten Kriterien (zuvor 13), ist der Unterschied zu rot allerdings hauchdünn.

Interessant sind weiterhin die Put/Call Ratios, die auch in KW51 in der Spitze um 1.40 tendierten. Das könnte weiterhin darauf hindeuten, dass wir das Schlimmste bereits überstanden haben.

Ebenfalls positiv werte ich die VIX-Terminstrukturkurve, die trotz zwischenzeitlicher Marktschwäche sehr stabil in sauberem Contango notiert.

Und dennoch hat sich die Stimmung (Sentiment) in den letzten Tagen wieder verschlechtert (Fear&Greed zurück in Fear bei 38; Sentiment-Indikatoren in Extremberechen). Auch das ist in der Tendenz eher positiv.

Am Ehesten würde ich mit einer weiter volatilen Seitwärtsphase rechnen mit Ausschlägen nach oben und unten. Das Verhältnis von Aktien über ihrem 20er/50er/200er gleitendem Durchschnitt lässt viel Spielraum in beide Richtungen.

Wie immer gilt: ich habe keine Ahnung, was als Nächstes passiert und konzentriere mich deshalb vor allem auf kontinuierlichen Zeitwertverfall.

Damit wünsche ich Dir viel Erfolg beim eigenen Trading,

4quadrat

Zum Trading-Chat: Austausch mit weiteren registrierten Tradern:innen

Über 4quadrat 116 Artikel
Börse und alles was mit Geld, Investments und Trading zu tun hat, beschäftigt den Autor "4quadrat", der hier unter diesem Pseudonym auftritt, seit inzwischen weit über 20 Jahren. Seit dem Lesen von Börsenbüchern im Teenager-Alter ist er vom Börsenfieber gepackt und hat vieles erlebt. Seine aktuelle Entwicklung stellt er hier für Sie dar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.