US-Öl auf der Suche nach dem Boden

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Im US-Öl geben die Bären weiter den Ton an. Bei den Währungen nimmt USDJPY eine wichtige Unterstützung ins Visier und NZDCHF probt den Ausbruch aus dem bärischen Keil.

US-Öl BRENT unter bärischer Kontrolle

Tickmill-Analyse: BRENT auf der Suche nach dem Boden
Tickmill-Analyse: BRENT auf der Suche nach dem Boden

Brent hat sich innerhalb der Korrektur des laufenden Abwärtstrends in der vergangenen Handelswoche in den Bereich des Widerstands am letzten Verkaufslevel um 31,45 USD herangearbeitet. Nachdem das Hoch kurzzeitig einen Wert von 32,80 USD erreichte, folgte der Beginn der neuen Abwärtsphase. Der leichte, um die Marke von 28,10 USD gebildete Supportbereich wurde inzwischen nachhaltig unterschritten und bietet ein weiteres Argument dafür, dass der Markt den Fokus aktuell wieder auf das Trendtief bei 21,30 USD richtet. Dabei stellt der untergeordnete Drehbereich um 24,65 USD einen Orientierungspunkt auf dem Weg nach unten. Sollte es innerhalb des Abwärtsschubes zu einer kurzfristigen Gegenbewegung kommen, stellen das kleine Verkaufslevel um 28,10 USD sowie der um 31,45 USD bezifferte Widerstand mögliche Zielbereiche.

NZDCHF mit Ausbruch aus dem bärischen Keil

Tickmill-Analyse: Keil im NZDCHF
Tickmill-Analyse: Keil im NZDCHF

Der Keil im NZDCHF hat auf Grund seiner Verortung im Abwärtstrend einen bärischen Charakter. Der erwartungsgemäße Ausbruch durch die Unterseite der Formation hat inzwischen auch den korrektiven Aufwärtstrend gebrochen und somit den Startschuss für die nächste Abwärtswelle gegeben. Mit Blick auf den historischen Tageschartverlauf wird nun ein Test des Jahrestiefs um 0,530000 CHF opportun. Planbare Anlaufstellen auf dem Weg nach unten bieten die Korrekturtrendtiefs um 0,56800 CHF, 0,56300 CHF und 0,55140 CHF. Erste Rücksetzer nach dem erfolgten Ausbruch finden um 0,58330 CHF bzw. 0,58640 CHF höhergelegene Wendemarken.

USDJPY nimmt einen wichtigen Support ins Visier

Tickmill-Analyse: USDJPY mit Abprall vom Support
Tickmill-Analyse: USDJPY mit Abprall vom Support

USDJPY konnte sich nach seinem Ausflug vom Zwischentief um 106,920 JPY auf 109,400 JPY nicht weiter erholen. Stattdessen übernahmen die Verkäufer das Ruder und sorgten für einen zweiten Test des Zwischentiefs. Hält das Level nachhaltig stand, bietet das Widerstandslevel um 108,600 JPY – 108,700 JPY  steigenden Notierungen Orientierung. Ein nachhaltiger Bruch des Zwischentiefs hingegen ebnet dem damit untergeordnet federführenden Abwärtstrend den Weg in die tiefergelegenen Swinglows um 105,140 JPY und 103,100 JPY.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 383 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.