Verhaltener DAX-Wochenstart an oberer Range-Kante

Goldman Sachs hat die Quelle der Unruhe gefunden
Goldman Sachs hat die Quelle der Unruhe gefunden
 

Während die US-Märkte an der Wall Street noch am Freitag neue Rekorde zeigten, gelang es dem DAX nur, die obere Range-Kante der letzten Wochen anzusteuern. Ein negatives Zeichen oder doch nur ein „Luftholen“?

DAX-Rückblick auf die Vorwoche

Die Tiefs vom Donnerstag wurden am Freitag erneut getestet und haben gehalten. Die Börsenwelt wartete auf die US-Arbeitsmarktdaten am Nachmittag. Sie fielen nicht gut aus. Doch Börse ist nicht immer logisch und oftmals mehr von Phantasie als von Fakten getrieben.

So stiegen die US-Aktien dennoch weiter an. Hintergrund war die Phantasie auf ein neues Stimulus-Paket der US-Regierung. Dieses könnte mit 900 Milliarden US-Dollar dem Arbeitsmarkt unter die Arme greifen und den Abschwung der Erholung wieder auffangen.

Vielleicht etwas um die Ecke gedacht, doch genau diese Gedanken ließen Aktien weiter anziehen und an der Wall Street neue Rekordhochs erzielen.

Von diesem Schwung bekam der DAX nur wenig ab. Immerhin hielten die Tiefs der Woche und eine leichte Erholung zum Freitagabend brachte mit knapp 13.300 Punkten die alte Range-Oberkante wieder zurück in den Fokus:

Erholungstendenz am Freitagabend
Erholungstendenz am Freitagabend

Erneut blieb dabei die Bandbreite des Handels unter 100 Punkten – den vierten Tag in Folge. Diese Eckdaten wurden verzeichnet:

Eröffnung13.230,61PKT
Tageshoch13.315,37PKT
Tagestief13.225,08PKT
Vortageskurs13.252,86PKT

Die Range-Kante im übergeordneten Chartbild ist hier wieder gut zu sehen:

DAX an Range-Kante zur KW50/2020
DAX an Range-Kante zur KW50/2020

Was erwartet und damit zum Start der neuen Handelswoche?

Trading-Ideen zum Wochenstart

Basierend auf dem ersten Chartbild sollte eine Erholung oberhalb der 13.315 Punkte einsetzen bzw. beim Bruch des Abwärtstrends, den wir ab Dienstag in der Vorwoche verzeichnet hatten. Das Szenario liefert dann ein Kursziel bis zum kleinen GAP und darüber hinaus zur 13.420er-Region:

DAX-Ziele auf der Oberseite
DAX-Ziele auf der Oberseite

Gelingt dies im Fahrwasser der starken Wall Street nicht oder schwächelt diese, wären Notierungen unter 13.220 für mich ein Short-Trigger. Dann kann die große Range erneut gänzlich durchlaufen werden. 13.120 und auch 13.020 als untere Range-Kante sind die technisch abzuleitenden Ziele auf der Unterseite.

Aus der Vorbörse heraus ist keines dieser beiden Trigger überschritten worden. Wir notieren unter den Freitags-Schlusskursen und damit in der Bandbreite des Freitagshandels:

DAX-Vorbörse am 7.12.2020
DAX-Vorbörse am 7.12.2020

Konkret warte ich daher übergeordnet den Ausbruch aus diesen beiden Zonen ab und werde bei geringem Momentum an den Schwellen vielmehr diese Tages-Range antizyklisch handeln:

DAX-Marken für den Wochenstart
DAX-Marken für den Wochenstart

Gerne können wir uns dazu im Livetrading-Room ab 10.00 Uhr bei JFD austauschen. Dies ist auf jeden Fall spannender als der Blick auf den heutigen Wirtschaftskalender.

Wirtschaftstermine am 7.12.2020

Der Wirtschaftskalender ist zum Wochenstart sehr leer, ähnlich dem Adventskalender bei den ersten Türchen.

Der Wirtschaftsindex aus Japan war leicht positiv, nun erwarten wir in Europa noch die Deutsche Industrieproduktion um 8.00 Uhr und dann erst einmal aus ökonomischer Sicht nichts weiter. So können wir uns in Ruhe auf das Chartbild konzentrieren.

Wirtschaftstermine am 7.12.2020
Wirtschaftstermine am 7.12.2020

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 621 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.