Warten auf Entspannung an der Börse: DAX weiterhin unter Druck

Finanzmarkt unter Druck
Finanzmarkt unter Druck
 

Unser DAX konnte gestern nicht an die 9.000er-Marke anlaufen. Dies scheint weiter der dominante Widerstand zu bleiben. Eher suchte er auf der Unterseite nach einem Boden. Gelingt ihm dies heute?

Keine Entspannung im DAX

Die Gewinne vom Dienstag schmolzen sehr schnell dahin. Bereits in der gestrigen Vorbörse notierten wir kurzzeitig auf dem Tief der Woche und damit wieder näher an der 8.000 als an der 9.000. Dieser Abstand konnte zwischenzeitlich verkleinert werden, doch zum Handelsende hin verließen die Käufer erneut das Parkett.

Minus 5 Prozent blieben zurück , auf Sicht von einem Monat sogar 35 Prozent nun wieder. Immerhin ließ die Volatilität im DAX stark nach und betrug (ohne GAP berechnet) nun „nur“ 270 Punkte. Ein Wert, den wir genau am 4. März letztmalig erlebten. Beruhigt sich damit die Lage etwas?

Neben den Rahmendaten an dieser Stelle noch der Blick auf die Entwicklung des Handelstages:

Eröffnung8.613,35PKT
Tageshoch8.670,41PKT
Tagestief8.400,18PKT
Vortageskurs8.939,10PKT
DAX-Entwicklung am Mittwoch
DAX-Entwicklung am Mittwoch

Dabei befindet er sich mit einem GAP noch dazu in einer breiten Spanne der Vortage:

Übergeordnete DAX-Bereiche
Übergeordnete DAX-Bereiche

Darauf schauen wir nun im Ausblick auf das heutige Trading

Ausblick auf das Trading am Donnerstag

Diese Bereiche dienen als Orientierung für Trader, die nicht nur im Minuten-Takt am Markt agieren. Brisant ist hierbei, dass wir am unteren Bereich und damit der Unterstützung gestern nachbörslich mehrfach Halt machten und auch eine dynamische Gegenentwicklung sehen konnten.

Dies ist im Endloskontrakt von JFD hier dargestellt:

DAX-Endloskontrakt an Unterstützung
DAX-Endloskontrakt an Unterstützung

Im späteren Verlauf ging es dann noch einmal deutlich tiefer und sogar kurzzeitig unter die 8.000-Marke:

DAX stand bereits an 8.000 außerbörslich
DAX stand bereits an 8.000 außerbörslich

Auch dies war keine Richtung, die für den Handel heute beibehalten werden muss. Denn wie man rechts am aktuellen Kurs kurz nach 8.00 Uhr erkennt, haben sich die Märkte erneut erholt. Somit ist weder ein GAP auf der Unterseite noch eine Berührung der 8.000 zum XETRA-Start zu erwarten. Vielmehr könnte dies für eine Stabilisierung sprechen.

An folgenden Marken mache ich daher meine ersten Trades fest. Bei Überschreitung der 8.670 als gestrigen Intraday-Hoch und der hier sichtbaren 8.700 aus dem nachbörslichen Handel könnte ein deutliches Signal für Long entstehen:

DAX-Handelsmarken nach der Eröffnung
DAX-Handelsmarken nach der Eröffnung

Erfolgt dies, sieht es zudem im großen Chartbild viel besser aus. Durch den „Seitwärts-Mittwoch“ könnte ein Ausbruchsversuch über die mittelfristige Trendlinie im DAX erfolgen:

Abwärtstrend im DAX im Fokus
Abwärtstrend im DAX im Fokus

Ein spannender Handelstag steht uns somit bevor. Noch dazu, da die EZB für den jüngsten Abprall an der 8.000 in der Nacht mit weiteren monetären Maßnahmen gesorgt haben dürfte. Hier werden 750 Milliarden Euro für den Kauf von Anleihen in den Raum gestellt – auch Staatsanleihen stehen auf der Liste. Hinzu kommen Staatsgarantien. Dies kann nun auch Unternehmen helfen, wie in diesem Beitrag von heute skizziert.

Wirtschaftstermine im Donnerstag 19.03.2020

Der Donnerstag wartet nur mit einer wichtigen Uhrzeit auf. Um 13.30 Uhr richtet sich der Blick der Marktteilnehmer auf die USA und dort auf den Philly-Fed-Herstellungsindex sowie auf die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung.

Wie tief sind die Bremsspuren in der Wirtschaft bereits ersichtlich? Folgende Prognosen stehen im Vorfeld fest:

Wirtschaftstermine am 19.03.2020
Wirtschaftstermine am 19.03.2020

Kommen Sie gut in den Handelstag und handeln Sie nur was Sie sehen. Egal welche Notenbank welche Beträge derzeit in den Raum stellt.

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

Ihr Bernecker1977 (Andreas Bernstein)

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 598 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.