Weitere Aufschläge vor und nach der DAX-Flatline an der Deutschen Börse

Ruhe an der börse
Ruhe an der börse
 

Nach 131 Punkten Gewinn hat sich der DAX weiter nach oben gearbeitet und damit den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus getrotzt. Das Chartbild selbst ist leicht verzerrt, kam es doch zu einem längeren Ausfall des Handels an der Deutschen Börse.

Börsenausfall „bewegte“ die Marktteilnehmer

Nach einem starken Start mit erneutem GAP konnte sich der DAX erst einmal wieder seinem 22.00 Uhr-Schlussniveau vom Ende der Vor-Osterwoche annähern. Danach folgte ein historischer Ausfall, den es an der Deutschen Börse bisher sehr selten gab. Mehr als 4 Stunden kamen keine Kurse zustande und damit auch kein Handel am größten Umsatzort von Deutschland. Immerhin werden mehr als 90 Prozent aller Orders über das XETRA-System abgewickelt.

Viele Marktteilnehmer waren genervt und auf Twitter und anderen sozialen Kanälen war der Unmut deutlich zu lesen. Dies änderte jedoch nichts an der Situation, da ohne XETRA-Kursen sehr viele andere Handelsplätze und vor allem Broker keinen Richtwert für ihre Kursnotierungen hatten. Es entstand sozusagen im DAX-Bereich eine Art „Flatline“ im Chartbild. Auf der DAX-Tafel selbst sah dies am Ende wie folgt aus:

Historische Flatline im DAX
Historische Flatline im DAX

Mit dem Start Wall Street konnte das technische Problem jedoch gelöst und ein weiteres Verlaufshoch bei 10.820 Punkten im DAX erreicht werden. Der Schlusskurs lag dann wieder auf dem Niveau, welches kurz vor dem Ausfall der Technik Einzug gehalten hatte.

Als Tageschart ist daher aus meinem Metatrader ebenfalls nur ein „verschobenes“ Abbild sichtbar, auf dem man die Tagesschwankung jedoch ganz gut sehen kann:

Blick auf Dienstags-Bewegung im DAX
Blick auf Dienstags-Bewegung im DAX

Damit lässt sich der Tag wie folgt umrahmen:

Eröffnung10.733,97PKT
Tageshoch10.820,17PKT
Tagestief10.658,96PKT
Vortageskurs10.564,74PKT

Es bleibt ein GAP zurück, welches vor Ostern entstanden ist und uns womöglich heute beschäftigt:

GAP im DAX vor Ostern
GAP im DAX vor Ostern

Aus den USA kam keine große Unterstützung. Zwar stiegen hier die Kurse teilweise deutlich an (Tesla mehr als 25%) doch die ersten Ergebnisse im Rahmen der Quartalssaison zeigen die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus bereits deutlich auf.

So schmolzen nach Jahren mit Rekordgewinnen die Gewinn von Amerikas größter Bank JP Morgan Chase im ersten Quartal um 69 Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar zusammen. Ebenfalls starke Rückschläge verzeichnete Wells Fargo, das Kreditinstitut mit den meisten kleinen und mittelständischen Unternehmenskunden aus den USA. Hier fiel der Gewinn im ersten Quartal 2020 um 89 Prozent auf 653 Millionen Dollar.

Auf die weiteren Quartalszahlen darf man somit gespannt sein.

Ausblick auf den Mittwoch-Handel

Das große Chartbild hat sich durch den „kurzen“ Handelstag wenig verändert. Wir notieren unter einem weiteren GAP bis circa 11.100 Punkten und schieben uns förmlich in der Widerstandszone an diesen Bereich heran:

Stundenchart im DAX mit Widerstand
Stundenchart im DAX mit Widerstand

Dabei ist übergeordnet zwar ein Aufwärtstrend zu sehen, doch von diesem sind wir bereits weit entfernt. Kein Wunder bei 3 GAPs in kurzer Abfolge.

Genau darauf achte ich nun im Mittwoch-Handel – auf kurzfristige Schwäche-Signale in Richtung dieser GAPs.

In erster Linie muss jedoch hier ein Ausbruch aus der primären Handelsrange von gestern und heute Nacht erfolgen. Die Begrenzungen ziehe ich entsprechend der blauen Box bei 10.760 auf der Oberseite und 10.650 auf der Unterseite ein:

Erste Signale für Mittwoch im DAX
Erste Signale für Mittwoch im DAX

Im größeren Chartbild ist die 10.590 hier das nächste Ziel (Zwei Tage Hochpunkte) auf der Unterseite und mit Momentum ggf. auch die 10.470 als Hochpunkt aus dem Handel vom 08. April:

Momentum im DAX abgeschwächt
Momentum im DAX abgeschwächt

Maßgeblich für entsprechende Impulse dürften der weitere Verlauf der US-Quartalssaison und die folgenden Wirtschaftsdaten sein.

Wirtschaftstermine am 15.04.2020

Am Mittwoch geht der ökonomische Blick erneut nur nach Amerika. Hier stehen um 14.30 Uhr die US-Einzelhandelsumsätze und der NY Empire-State-Produktionsindex an.

Um 15.15 Uhr kurz vor der Wall Street Eröffnung sind zudem die Industrieproduktion und die US-Kapazitätsauslastung zwei wichtige Kennzahlen, welche die Märkte beeinflussen könnten.

Das Beige Book der US-Notenbank FED rundet schließlich den Zahlenreigen entsprechend ab.

Alle Prognose finden Sie in folgender Übersicht:

Wirtschaftstermine am 15.04.2020
Wirtschaftstermine am 15.04.2020

Kommen Sie gut in den heute hoffentlich störungsfreien Handelstag.

Viel Erfolg wünscht hierbei Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 595 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

2 Kommentare zu Weitere Aufschläge vor und nach der DAX-Flatline an der Deutschen Börse

  1. Hallo, in den Trading Chat komme ich nicht rein ! Gibt es da einen besonderen Trick oder funktioniert das im Moment einfach nicht ?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.