Weitere Zugewinne vor der FED: Hat der DAX nun genug?

Weggabelung - Fed mit neuer Richtung?
Fed-Entscheidung über die Richtung der Geldpolitik
 

Am vierten Tag in Folge stellte sich ein mittleres Plus am Aktienmarkt ein, welches den DAX nun rund 1.200 Punkte von den Vorwochentiefs abheben ließ. Kann diese Tendenz nach der FED-Sitzung gehalten werden?

Der FED-Tag im Überblick

Bereits am Morgen startete der Markt erneut durch und konnte sich über die nächste runde 100er-Marke hinwegsetzen. Damit eroberte der DAX direkt den noch offenen zweiten großen GAP-Bereich (Chartbild von gestern):

Zweiter Zielbereich im DAX
Zweiter Zielbereich im DAX

Bis knapp 12.600 vollzog sich diese Bewegung, die zwischenzeitlich natürlich auch wieder Chancen auf der Unterseite bot. Diese waren jedoch nicht so ergiebig wie das weitere Partizipieren am großen Trend, wie ich selbst nach dem Webinar am Morgen feststellen musste (Ausschnitt aus Webinar-Trade):

DAX-Trade im Livetrading Webinar
DAX-Trade im Livetrading Webinar

Im Vorfeld der FED-Sitzung am Abend gab es kaum Schwäche zu spüren. Vor allem die Phantasie auf den nun wahrscheinlichen Wahlsieg von Joe Biden trieb die Aktienmärkte weiter und sorgte an der Wall Street ebenfalls für Kursaufschläge.

So konnte der DAX letztlich 243 Punkte zulegen und einen weiteren Trendtag mit diesen Parametern beschreiten:

Eröffnung12.420,88PKT
Tageshoch12.591,30PKT
Tagestief12.398,59PKT
Vortageskurs12.324,22PKT
Vierter Trendtag im DAX-November
Vierter Trendtag im DAX-November

Das eingangs angesprochene GAP hat sich entsprechend verkleinert:

Blick auf das Big Picture im DAX
Blick auf das Big Picture im DAX

Der Abend lieferte kaum neue Impulse. Die US-Notenbank FED ließ den Leitzins unverändert und die Kurse notierten eher seitwärts.

Was kann man somit für den heutigen Freitag erwarten?

Ausblick auf den Freitagshandel

Zumindest optisch ist die Kurslücke zum 23. Oktober geschlossen, da der Tiefstkurs dieses Handelstages bereits überschritten wurde. Damit sind nahezu alle Verluste aus der letzten Oktoberwoche wieder aufgeholt und als Marktbeobachter könnte man sich fragen, was dieses Zick-Zack zu bedeuten hat. Immerhin hat der Index seit dem XETRA-Tief am Freitag mehr als 1.100 Punkte und seit der Vorbörse Freitag satte 1.200 Punkte zugelegt:

Dynamik am Aktienmarkt
Dynamik am Aktienmarkt

Ich kann und konnte solche großen Bewegung nicht erahnen und fokussiere mich auf die kurzfristigen Szenarien jeden Handelstag neu. So ist mit Blick auf so ein Chartbild natürlich die Chance gestiegen, mit fallenden Notierungen Geld zu verdienen, doch das Risiko bei hohem Momentum entsprechend groß. Einstiege sollten daher vornehmlich an charttechnisch interessanten Marken erfolgen.

Aus der Vorbörse heraus ist heute eine leichtere Tendenz zu vernehmen:

DAX in der Nacht zum Freitag
DAX in der Nacht zum Freitag

Damit könnte sich ein heutiger Konsolidierungstag einstellen. Bis zum gestrigen Tief von rund 12.400 Punkten wäre es eine kleine Konsolidierung, laufen wir in das GAP hinein eine etwas ausgedehnterer und brechen wir die Aufwärtstrendlinie kann sich das Momentum auch gänzlich umkehren:

DAX-Szenario Konsolidierung am Freitag
DAX-Szenario Konsolidierung am Freitag

Auch wenn die Börse in Tokio in der Nacht zulegte und Biden einem Wahlsieg näher kommt, ist nach diesem Aufschwung ein leichterer Tag durchaus gesund. Einen größeren Impuls erwarte ich jedoch erst einmal nicht und würde im Zweifel auf der Oberseite den Rest des Oktober-GAPs dann prozyklisch bei Überschreitung der 12.600 noch mitgehen.

Termine zum Wochenausklang

Nach etwas geringeren Haushaltsausgaben in Japan erwarten wir 8.00 Uhr Daten zur deutschen Industrieproduktion.

Die wichtigsten Zahlen des Tages werden jedoch 14.30 Uhr aus den USA erwartet. Mit den durchschnittlichen Stundenlöhnen und der Arbeitslosigkeit sowie den Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft steht ein umfassender Blick auf den US-Arbeitsmarkt an.

Was hier genau erwartet wird, ist in folgender Tabelle verzeichnet:

Wirtschaftsdaten am 6.11.2020
Wirtschaftsdaten am 6.11.2020

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 625 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.