Weiterhin starker Druck auf Unterseite – DAX nimmt die 12.000

Abwärts geschaut
Abwärts geschaut
 

Der Donnerstag machte erst einmal einen Großteil der Gewinne vom Mittwoch wieder wett. Mit einem GAP nahe der Vortagestiefs startete der Index und arbeitet sich zunächst Richtung 12.600 doch die Kräfte ließen erneut nach. Am Ende blieb erneut ein Minus stehen. Geht dies so weiter?

Blick auf die DAX-Dynamik

Die Erholung nach der Markteröffnung war erneut dynamisch und volatil. Hier konnte die 12.520 schnell erobert und überschritten werden. Mein Kursziel dieses Szenarios war die 12.600 welche um wenige Punkte verfehlt wurde – schade, aber einen Rückblick wert:

Szenario Long vom Vortag
Szenario Long vom Vortag

Mit dem Eintauchen unter die Eröffnung, welche wir im Webinar live besprochen hatten, kam es dann zu erneutem Druck auf der Unterseite. Das Vortagestief wurde dynamisch erreicht und weitere Verluste konnten damit nicht abgewendet werden. So verlor der DAX am Ende mehr als 400 Punkte und nähert sich damit der 12.000er-Marke an.

DAX-Trend am Donnerstag erneut negativ
DAX-Trend am Donnerstag erneut negativ

Dabei verzeichnen wir nun erneut ein GAP auf dem Weg nach unten:

Neues GAP im DAX
Neues GAP im DAX

Wie konnte man dies handeln?

Erst einmal mit dem Trend ganz klassisch natürlich per Stopp-Entry und auf den lokalen Hochs das Management vollziehen oder markante Punkte suchen. Genau dies mache ich in dieser täglichen Analyse.

DAX-Analyse per Mail erhalten

Orientierung finde ich häufig am Eröffnungslevel, wie auch gestern zu sehen und im Webinar dokumentiert:

Trading-Ideen am DAX-Eröffnungsbereich
Trading-Ideen am DAX-Eröffnungsbereich

Nach dem XETRA-Ende gab es keine weiteren Signale auf der Oberseite, so dass wir mit diesen Parametern aus dem Handelstag gingen:

Eröffnung12.526,60PKT
Tageshoch12.593,62PKT
Tagestief12.211,63PKT
Vortageskurs12.774,88PKT

Denn in den USA wurde das Reversal nach einer Aufholjagd bis etwa 18 Uhr auch wieder komplett abverkauft. In nur 3 Stunden fiel der Dow Jones um 1.000 Punkte:

Dow Jones am Vorabend
Dow Jones am Vorabend

Für den Freitag sieht die Lage im großen Bild damit noch dunkler aus – oder eher noch roter auf Wochensicht. Da haben wir bisher seit der Eröffnung am Montag bei 13.231,38 Punkten recht genau 1.000 Punkte verloren.

Ausblick auf den Freitagshandel

Blicken wir zum Start des Ausblicks auf das große Bild, darf die Erinnerung an gestern nicht fehlen. Dort war folgendes Kursziel verzeichnet, was ich zwar charttechnisch ableiten konnte, aber zeitlich nicht so schnell andachte:

Bärishes Kurslevel im DAX
Bärishes Kurslevel im DAX

Diesem Ziel sind wir deutlich näher gekommen, wie man im 4-Stunden-Chartbild sieht:

Kursziel im DAX für die Bären
Kursziel im DAX für die Bären

Dabei gab es nur einen kurzen Halt an der Auffangzone aus dem Monat September:

Vermutete Auffangzone im DAX
Vermutete Auffangzone im DAX

Dort kann sich das Erholungspotenzial des Freitags noch einmal befinden. Blickt man zumindest positiv in den Tag. Mit den Notierungen der Vorbörse ist dieser Blick erst einmal schwer möglich. Im Nachthandel folgten weitere Abgaben bis recht genau zu diesem roten Ziel:

DAX-Nachthandel zum Freitag
DAX-Nachthandel zum Freitag

Übergeordnet sind wir damit am Niveau des letzten Sommers und haben die Rally vom Herbst und Jahresstart komplett abgebaut:

DAX-Tageschart auf Sommer 2019-Niveau
DAX-Tageschart auf Sommer 2019-Niveau

Was bedeutet dies für den heutigen Handelstage?

Einerseits ein weiteres großes XETRA-GAP auf der Oberseite, was sich nahtlos an den Wochenverlauf angliedert. Andererseits ist die Hoffnung natürlich bei vielen Anlegern vorhanden, dass eine starke Korrektur einsetzt. Als Daytrader hat man hier den Vorteil, jeden Morgen ohne „alte Positionen“ und somit recht unbefangen seinen Tag zu beginnen. Von daher bietet sich hier auch der Blick auf der Oberseite mit der Suche nach Korrekturlevels an. Diese sind hier verzeichnet:

Korrekturlevels auf Oberseite im DAX
Korrekturlevels auf Oberseite im DAX

Sie sind weiterhin nur als Korrektur zu sehen, da der dominante Trend short ausgelegt ist. Intraday jedoch spannend, für Anleger mit Einstiegen vor einer Woche, ion der wir noch über neue Allzeithochs sprachen, sicherlich kein Trost.

Man kann insgesamt für den Markt und die Aktionärsstimmung nur hoffen, dass es hier nicht zu (weiteren) Panikreaktionen kommt. Der Coronavirus ist ein entsprechender Anlass dafür, mediale Stimmung zu verbreiten. Diese Ansteckungsgefahr halte ich für größer als die vom Virus selbst.

Wirtschaftstermine zum Wochenausklang

Zum Wochenausklang schauen wir 9.55 Uhr gespannt auf den Arbeitsmarkt aus Deutschland. Hinterlässt dieser bereits Zeichen einer Konjunkturabkühlung?

Um 14.00 Uhr stehen dann noch einmal Daten aus Deutschland auf der Agenda. Der Verbraucherpreisindex wird veröffentlicht.

14.30 Uhr geht der Blick dann in die USA. Mit dem PCE Kerndeflator und weiteren Daten zu den Ausgaben der Amerikaner kann man sich dann ein gutes Bild über die Robustheit des amerikanischen Verbrauchers machen.

15.45 Uhr rundet dann der Chicagoer Einkaufsmanagerindex und das Uni Michigan Verbrauchervertrauen die US-Daten ab.

Alle Prognosen finden Sie wie gewohnt in folgender Übersicht vor.

Wirtschaftstermine am 28.02.2020
Wirtschaftstermine am 28.02.2020

Kommen Sie gut ins Wochenende und natürlich vorher durch den letzten Handelstag dieser hochvolatilen Woche. Weitere Meinungen finden Sie hier:

Ihre Meinung ist im Chat gefragt!

Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 412 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.