Wir trauen dem Anstieg von Gold und Silber nicht über den Weg

Idee zum Trading
Idee zum Trading
 

Wir sind zwar seit dem 02.04.2020 Long im Markt jeweils für Gold und Silber, als Absicherung für einen direkten Ausbruch und doch konnte uns die Struktur der letzten Wochen nicht von einem nachhaltig bullishen Verlauf überzeugen.

Hintergrund der Trading-Ideen

Sicher gibt es aktuell genügend fundamentale Gründe die für einen weiteren Anstieg sprechen, jedoch und das sollte fairerweise auch erwähnt werden, galten diese Gründe schon vor 4 bis 6 Wochen. Wir die wir den Markt rein Technisch Analysieren, sehen aktuell noch kein nachhaltig Impulsives Muster und noch keine Basis von der aus eine starke Rallye gezündet werden könnte.

Aufwärtsbewegung ist nicht gleich Aufwärtsbewegung! Selbst ausgedehnte Anstiege können sich als korrektive Bewegungen entpuppen und große Abverkäufe einleiten. Wir sehen die Chancen für einen solchen Verlauf in Gold weiterhin bei 65% und können höhere Kurse im $1860 Bereich noch nicht direkt freigeben. Hierfür müsste Gold die $1817 überschreiten. 

Blick auf den Gold-Chart

Gold-Chart mit Szenario
Gold-Chart mit Szenario

Die Primärerwartung ist, dass wir noch einmal Hoch bei $1760 ausbauen, ehe eine größere Abwärtsbewegung ansteht. Wir sind weiter in der komfortablen Situation, dass wir an diesen Ausdehnungen durch unseren Long profitieren und dieser auf dem Einstieg ohne Risiko abgesichert ist. Dass wir ein Hoch in Welle B in Blau ausgebaut haben signalisiert der Kurs mit einem Unterschreiten der $1660.

Analyse vom Silberpreis

Seit gestern gelingt es den Bullen in Silber eine Trendwende einzuleiten und den Kurs wieder nach Norden zu befördern. Primär gehen wir davon aus, dass sich die laufende Welle [b] in Rot bis mindestens in den $16.14 Bereich ausdehnen sollte. Unser Longeinstieg, den wir zu Versicherung eingegangen waren, behalten wir mit den bekannten Parametern bei. Der Stopp liegt auf dem Einstieg, sodass wir hier keinerlei Risiko mehr haben. 

Silber in der Chartanalyse
Silber in der Chartanalyse

Gewinnmitnahmen können hier nach eigenem ermessen erfolgen. Insgesamt gehen wir weiterhin von einem Abverkauf in die $10 Region aus, bevor wieder eine nachhaltige Rallye stattfinden wird. Wir halten entsprechend Ausschau nach einem Shorteinstieg.

Abschliessende Gedanken zum Rohstoffmarkt

Ich bin mir bewusst das Anleger die unsere Kursprognosen rein aus fundamentaler Sicht betrachten, denken müssen, dass diese Prognosen völlig unwahrscheinlich sind.

Stimmt, aus fundamentaler Sicht sind Sie das. Wir treffen diese jedoch emotionslos und rein auf Basis von Mathematik.

Da sprechen nicht wünsche und Hoffnungen mit. Kein Faible für Edelmetalle oder der Gedanke man müsse zu seinem Lieblingsmetall stehen wie ein verliebter Teenager. Das kennen Sie doch alles selbst nur zu oft von Analysten Kollegen, die sich wie eine Horde 17-Jähriger Fanboys äußern.  

Es geht uns um ganz kalte Zahlen und Berechnungen unter Ausschluss jeglicher Fundamentalanalyse. 

Auch im WTI Öl hat man von 9 Monaten unsere Prognose von unter 20$ das Barrel für illusorisch gehalten. Vor 2 Wochen wurde dies bei 19.77$ erreicht. Es bleibt auch für unser Team spannend zu sehen ob unsere Prognose stand hält oder ob sich doch ein anderer Kursverlauf ausspielt. Sollte dies der Fall sein, sind wir mit unseren aktuellen Long Position vorbereitet.

Ich wünsche Ihnen allen ein besinnliches Osterfest,

Ihr Philip Hopf

Wenn Sie über die weitere Entwicklung von Gold und Silber zeitnah und vor dem Mainstream informiert sein wollen und auch unsere anderen täglichen und wöchentlichen Analysen zu unseren Aktienpaketen im Bereich Cannabis und Dow Jones 30 sowie Bitcoin, WTI, S&P 500, EUR/USD, HUI und dem Dax kostenlos testen möchten, dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.

Philip Hopf
Über Philip Hopf 156 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.