Wochenmitte im DAX am 14.000er-Support

Trading mit marktgenerierten Informationen
Ausbruch im DAX erwartet
 

Die Wochenmitte im DAX findet am 14.000er-Support statt. Die Marke stand gestern schon im Fokus der Investoren. Was sagt das Chartbild?

DAX am Dienstag unter Druck

Der Dienstag startete im DAX mit leicht negativen Vorzeichen und baute diese in der ersten Handelsstunde deutlicher aus. Es belasteten die negativen Exportdaten aus dem Vormonat. So fielen diese um 9,3 Prozent so stark, wie seit der Finanzkrise nicht mehr.

Damit lief der Index direkt auf seinen Aufwärtstrend und die Support-Zone um 13.960 Punkte zu, über die wir am Wochenende sprachen (Rückblick):

Korrekturzone und Aufwärtstrend im DAX
Korrekturzone und Aufwärtstrend im DAX

Dort kam es zu einer schnellen Stabilisierung. Im Livetradingroom handelte ich zuerst die 14.000 Long mit engem Stopp und danach diese Supportzone mit Ziel, der Rückeroberung von 14.000 Punkten. Der Trade ist noch aktiv.

Zum Handelsausklang wurde die 14.000 verteidigt und damit das Support-Level entsprechend definiert:

DAX an Supportzone am 10.02.2021
DAX an Supportzone am 10.02.2021

Der Verlauf sah dramatischer aus als er am Ende war. Denn nur 100 Punkte Bandbreite trennten das Tagestief vom Tageshoch:

Eröffnung14.055,60
Tageshoch14.061,61
Tagestief13.962,14
Vortageskurs14.059,91
Schlusskurs14.011,80

Übergeordnet fand mit der gestrigen Bewegung eine Fortsetzung der Konsolidierung auf hohem Niveau statt. An den Rekordhochs bzw. über 14.040 Punkten fällt es dem DAX schwer, weitere Käufer zu finden:

Big Picture im DAX: Widerstandszone
Big Picture im DAX: Widerstandszone

Wie lange konsolidieren wir in dieser Region?

Trading-Ideen zur Wochenmitte

Auslöser für die Konsolidierung der letzten beiden Tage war der Montags-Bruch dieser Aufwärtstrendlinie:

Trendbruch im DAX erfolgt
Trendbruch im DAX erfolgt

Er kann nun einen Boden gefunden haben, wie in Chartbild 2 aufgezeigt.

Nimmt man die Notierungen des Endloskontrakts aus der Nacht zu Hilfe, ist hier eine Fortsetzung der gestrigen Aufwärtsbewegung nach dem Support-Zonen-Test zu sehen:

Trend aus der DAX-Vorbörse am 10.02.2021
Trend aus der DAX-Vorbörse am 10.02.2021

Damit notieren wir direkt am GAP, welches zum Wochenstart Einzug fand. Keine Sorge, dieses GAP ist bereits geschlossen, dennoch spannend als Bereich:

DAX-Vorbörse am 10.02.2021
DAX-Vorbörse am 10.02.2021

Knapp darüber ist jedoch noch das GAP im XETRA-Markt vom Vortag. Hier wäre mein weiteres Ziel der Position aus dem Livetradingroom und auch für den Verlauf allgemein angesiedelt.

Aus dem gestrigen Support und dem offenen GAP ergibt sich zum Handelsstart folgendes Bild und Szenario im XETRA-Chart:

Starteinstellung für den DAX am 10.02.2021
Starteinstellung für den DAX am 10.02.2021

Über der 14.090 ist dann wieder mit Widerständen zu rechnen, der 14.000er-Bereich als weiteres Testlevel auf der Unterseite ist einzukalkulieren. Einen größeren Ausbruch sehe ich momentan nicht.

Apropos SEHEN – das gestrige Webinar zu Indikatoren und meinen DAX-Setups hatte ich auf TWITCH gestreamt. Eine Plattform, die meinen kompletten Monitor erfasst und auf der man dann auch direkt ins Gespräch kommt. Falls Du dies spannend findest, melde Dich dort einfach an oder falls Du schon auf TWITCH bist, dann folge mir gerne – ich heisse kurioserweise aBernecker1977. Ein regelmäßiges Format ist in Planung!

Bernecker1977 auf Twitch = aBernecker1977

Termine am 10.02.2021

Für den Mittwoch stehen 8.00 Uhr die Verbraucherpreise aus Deutschland an. Sie werden unverändert erwartet.

Wichtigster Termin ist 14.30 Uhr mit den Verbraucherpreisen aus den USA inklusive der Kernrate. Denn hier gibt es einen Unterschied in den Prognosen zur letzten Veröffentlichung.

Um 20.00 Uhr am Abend ist dann noch das monatliche US-Budget und eine Rede des Notenbankchefs Powell zu erwarten.

Alle Prognosen sind vorab in dieser Tabelle verzeichnet:

Wirtschaftstermine am 10.02.2021
Wirtschaftstermine am 10.02.2021

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 568 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Bernstein. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Schauen Sie ihm hier täglich über die Schultern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.