WTI und Brent mit Gegenbewegung im Chartbild

Tiefseebohrungen nach Rohöl
Öl-Bohrung
 

Der Ölmarkt befinden sich aktuell in einer Korrektur welche wir nutzen werden um mittelfristig weitere Long Positionen im Markt zu hinterlegen. Wie es jetzt weiter geht, lesen Sie hier!

Die Preise für Öl-Futures stiegen am Montag um mehr als 1%, nachdem das US-Repräsentantenhaus das Gesetz zur wirtschaftlichen Entlastung durch das Coronavirus im Wert von $1,9 Billionen verabschiedet hatte, was die Marktstimmung über die wirtschaftliche Erholung der größten Volkswirtschaft der Welt scheinbar positiv beeinflusste. Darüber hinaus wurde der Coronavirus-Impfstoff von Johnson & Johnson zum dritten Impfstoff, der von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) eine Notfallzulassung erhielt.

Brent in der Chartanalyse

Nachdem der Brentkurs seine imminente Unterstützung bei $64.45 kurzzeitig unterschritten hat, erholte sich der Preis aber direkt wieder ein wenig. Noch scheint sich das britische Rohöl nicht so ganz damit abzufinden, dass es jetzt runter gehen muss. Wir erwarten primär, dass sich der Brentkurs nun weiter südlich bewegt und die Marke von $60.34 anläuft und idealerweise auch unterbietet. Diese von uns erwartete Abwärtsbewegung sollte sich bis zu der letzten Unterstützung von $57.40 ziehen, um dort die Welle 4 in grün abzuschließen und den Weg für weitere Aufwärtstrends ebnen.

Da wir den ganzen letzten Monat aber einen krassen Anstieg im Brent miterleben durften, müssen wir im nächsten Schritt nachhaltig unter $64.45 kommen, um die mit derzeit 35% Wahrscheinlichkeit ausgestattete Alternative zu neutralisieren.

Chart  von Brent mit Szenario
Chart von Brent mit Szenario


Primär rechnen wir beim Brent mit einem Abstieg unter $60.34 und bis circa $57.40. Dazu muss der Kurs aber imminent erst mal unter $64.45 fallen.

Aktuell sind die folgenden Marken als Stopps für Longtrades relevant:

$64.45 (Imminent)

$60.34 (Kurzfristig)

$57.40 (Langfristig)

West Texas Intermediate (WTI) in der Chartanalyse

Etwas weniger sportlich gibt sich das texanische WTI, welches sich zwar auch nach einem kurzen Abrutschen unter $61.62 wieder fing, aber nicht von einer imminenten Unterstützung geplagt wird, welche es unterbieten muss. Das bedeutet, dass wir hier schon grünes Licht für die Abwärtsbewegung haben und nur noch auf dessen Umsetzung warten. Das bedeutet, dass wir vorrangig erwarten, dass wir uns in Richtung von $57.27 bewegen und diese Marke dann auch unterschreiten. Auch hier befinden wir uns in der Welle 4 in grün und sollten diese entsprechend unserer Erwartung um die Marke von $53.93 beenden. Danach stehen wieder bullische Runs an! Anders als beim Brent räumen wir dem WTI nur eine 25%ige Chance für einen frühzeitigen bullischen Ausbruch oberhalb von $63.89 ein.

Chart von WTI mit Szenario
Chart von WTI mit Szenario


Unsere Primärerwartung sieht vor, dass sich der Preis für WTI weiter nach Süden bewegt und zwischen $57.27 und $53.93 die Bewegung abschließt. Vorher sollte der Kurs sich aber nicht mehr über $63.89 entwickeln.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein?

Anmeldung: www.hkcmanagement.de

HKCM

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 409 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.