WTI/BRENT Öl: Befreiungsschlag einer ganzen Branche

Ölpreise
Wie geht es weiter mit dem WTI?
 

Wo liegen die Grenzen für den Ölpreis? Die Charts zeigen entsprechende Signale an, die wir hier gerne für Sie aufbereiten.

Die Ölpreise haben in der hinter uns liegenden Handelswoche ihre Gewinne weiter ausgebaut, den höchsten Stand seit der ersten Corona-Welle im Frühjahr erreicht und laufen hierbei das erste Zwischenziel in der übergeordneten Aufwärtsbewegung an. Für Auftrieb sorgt am Ölmarkt die Aussicht auf bald verfügbare Corona-Impfstoffe. Die Hoffnung lautet, dass dann Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie wegfallen könnten, was der Konjunktur zugute käme und den Ölverbrauch steigen ließe.

Die Rolle der OPEC

In dieser Gemengelage müssen die großen Ölförderländer diese Woche über ihre Förderpolitik entscheiden. Es wird damit gerechnet, dass der Ölverbund OPEC+ seine Produktion entgegen der bisherigen Planung Anfang 2021 nicht anhebt, sondern bestehende Fördergrenzen weiterführt.

Brent Öl

Für den Moment bleibt Brent seit seinem Zwischenhoch in einer Seitwärtsbewegung gefangen. Wir gehen hier jedoch weiterhin von einem letzten Abverkauf in Welle 4 in Grün aus, in deren Anschluss der Markt wieder in Richtung Norden abdreht und deutlich höhere Notierungen im Bereich von $55 anläuft. Des Weiteren baut der Rohstoff bisher keinen Impuls auf der Unterseite aus, was unterstreicht, dass es sich hierbei lediglich um eine Gegenbewegung in der übergeordneten Aufwärtsbewegung handelt.

Chartsituation bei Brent Oil

Chart Brent Oil
Chart Brent Oil

Solange die Bären sich jedoch nicht unter $46.70 durchsetzen, bleibt das hinterlegte Alternativszenario für den Moment noch mit einer Wahrscheinlichkeit von 35% bestehen. Über $49.06 bestätigt sich dieses Szenario, was gleichzeitig den Weg in Richtung $50.79 freischalten würde, bevor der Markt auch in diesem Szenario ein Zwischenhoch abarbeitet.

Anschließend werden wir dann auch einen Zielbereich hinterlegen, der genutzt werden kann, um noch einmal Longpositionierunen zu hinterlegen.

Zusammengefasst befindet sich Brent für den Moment noch zwischen zwei Szenarien. Unter $49.06 bleibt die Primärerwartung eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung in Richtung $45.34 – $44.19, von wo aus wir anschließend wieder von deutlich höheren Notierungen ausgehen.

West Texas Intermediate (WTI)

In WTI bleibt der Markt auf tiefere Notierungen ausgerichtet und nähert sich bereits wieder der Unterstützung bei $44.42 verlaufend. Unter $46.26 bleibt die Primärerwartung eine letzte Abwärtsbewegung in Richtung $42.75 – $41.66, bevor der Markt sich wieder stabilisiert und in Richtung Norden durchstartet. Übergeordnet sehen wir den Rohstoff nach der laufenden Gegenbewegung deutlich höhere Notierungen im Bereich von $52 und höher anlaufen.

Chart WTI in der Analyse
Chart WTI in der Analyse

Zusammengefasst befindet sich WTI seit dem Zwischenhoch in der hinterlegten Gegenbewegung in Welle 4 in Grün in Richtung $42.75 – $41.66.

Auf Sicht des nächsten Jahres bleiben wir in WTI bullisch (Kaufsignal) und sehen das nächste Zwischenziel auf der Oberseite im Bereich von $52, nachdem die laufende Gegenbewegung abgearbeitet wurde. Wir werden bald den nächsten Tradingbereich setzen.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein und einfach unverbindlich testen ob wir diese Ergebnisse auch für Ihr Depot darstellen können?

Das geht und zwar kostenlos!

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg ihr

Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 369 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.