WTI/BRENT ÖL im Chartbild: Alles folgt nach Plan

DAX kraftvoll
DAX kraftvoll
 

Die Ölpreise sind am Mittwoch inmitten von Sorgen über steigende Coronavirus-Fälle in Indien, wo eine zweite Welle der Pandemie eine Krankenhauskrise ausgelöst hat, niedriger gehandelt worden. Die höheren Infektionsraten haben Sorgen an den Ölmärkten ausgelöst, da Indien der drittgrößte Rohölimporteur der Welt ist. In anderen Nachrichten verabschiedete der Justizausschuss des Repräsentantenhauses im US-Kongress einen Gesetzesentwurf, der die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) für Kartellklagen öffnen würde. 

Chartbild von Brent Oil

Neben den oben genannten Entwicklungen waren sinkende Rohölpreise seit längerem schon unsere Primärerwartung. Dass die Wende bei Brent aber auch in dem Bereich des Idealziels von $67.16 kam, ist umso erfreulicher. Mittlerweile ist der Brentpreis so weit gesunken, dass wir mit zunehmender Sicherheit davon ausgehen, dass das Zwischenhoch der Welle [b] in violett knapp über $67.16 nun ausgebaut wurde. Endgültig sicher können wir hiervon aber erst unterhalb von $60.26 sein. Da soll der Kurs auch im nächsten Schritt hin. Primär ist zu erwarten, dass der Kurs auch unter diese Marke fällt und fortgesetzt auch unter $59.04 notiert. Maximal sollte sich diese Abwärtsbewegung aber bis $55.27 ziehen. Mit Abschluss dieser Bewegung bereitet sich das britische Brent auf eine Trendwende vor, in dessen Folge ein starker Anstieg über $60.26, $71.36 und schlussendlich $80 folgen sollte.

Brent Oil im Chartbild
Brent Oil im Chartbild

Wir halten fest, dass wir uns auf dem Rohölmarkt in einer Abwärtsbewegung befinden, die das Brent unter $59.04 ziehen sollte. Dort rechnen wir dann damit, dass die Bullen zurückkommen. Wie schaut es beim WTI aus?

WTI im Chartbild

Die Kursentwicklung des WTI ist ebenfalls primärerwartungskonform. Hier sehen wir, dass das Zwischenhoch näher an das für das WTI ideale Ziel von $63.93 gelehnt wurde. Auch hier kann man zwar erst absolut von einem ausgebauten Hoch reden, wenn der Kurs unter der Unterstützung von $57.27 notiert, aber die aktuelle Bewegung stärkt unsere Annahme, dass sich jetzt die Abwärtsbewegung durchsetzt. Diese sollte dem WTI helfen, Kräfte für weiter Anstiege zu sammeln, die unweigerlich kommen müssen.

Dabei erwarten wir, dass der Kurs nicht nur unter $57.27 fällt, sondern zwischen $56.14 und $52.50 notiert, bevor uns eine starke Aufwärtsbewegung längerfristig bis über $80 bringt. Das WTI hat also noch viel vor sich. Wichtig ist für den Moment, dass der Kurs sich stetig nach unten orientiert und die Abwärtsbewegung durchsetzt.

WTI im Chartbild
WTI im Chartbild

Insgesamt erwarten wir, dass der WTI-Kurs bis zwischen $56.14 und $52.50 fällt. In diesem Bereich erwarten wir, dass das WTI eine Trendwende ausbaut und stark nach oben anzieht.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein?

Anmeldung: www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg,

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 418 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.