WTI/BRENT ÖL in der Analyse: Die Korrektur hat begonnen

Supertanker
Öltanker als schwimmende Lagerhallen?
 

Die Rohölvorräte in den USA sind in der vergangenen Woche unerwartet stark angestiegen, wie private Daten am Dienstag zeigten. Medienberichten zufolge sagte das American Petroleum Institute (API) in seinem Wochenbericht, dass die US-Rohölvorräte um 12,8 Millionen Barrel gestiegen sind. Die Reserven im Industrie-Hub in Cushing, Oklahoma, stiegen um 0,3 Millionen Barrel. Unterdessen soll der Bericht auch einen Rückgang der Benzinvorräte um 8,5 Millionen Barrel und einen Rückgang der Destillatvorräte um 4,8 Millionen Barrel gezeigt haben. Händler warten nun auf die offiziellen Zahlen der Energy Information Administration (EIA), die für heute erwartet werden.

Unsere Einschätzung zum Ölmarkt

Wir gehen seit zwei Wochen vom einem Top im Ölmarkt und einer bis zu 30% Korrektur im Sektor aus. Dieser ist nach wie vor sehr bullisch. Wir realisieren Gewinne und kaufen tiefer wieder nach!

Brent Öl in der Chartanalyse

Nachdem das britische Brent ein Hoch bei $71.36 ausgebaut hat, hat sich der Preis für die hochwertige Referenzölsorte stark zurückentwickelt und ist somit unserem hinterlegten Szenario gefolgt. Im ersten Schritt war es hierbei wichtig, unter $67.68 zu kommen, was das Brent heute geschafft hat. Das bedeutet für uns, dass sich die Abwärtsbewegung bestätigt und das genannte Hoch bei $71.36 als Abschluss der Welle 3 in grün gesehen werden kann. Dennoch belassen wir die Wahrscheinlichkeit eines Rückschlags der Bullen bei 30%, da sich der Markt in letzter Zeit öfters aggressiv nach oben gezeigt hat. Im weiteren Verlauf erwarten wir aber primär, dass sich der Kurs auch weit unter die nächste Unterstützung bei $62.36 begibt und im Bereich unter $58 dreht.

Chartbil vom Brent Oil
Chartbil vom Brent Oil

Zu gegebener Zeit werden wir hier auch einen Zielbereich hinterlegen, da wir im Anschluss daran eine Aufwärtsbewegung mit Notierungen über $80 erwarten. Da es bis zu dieser Wende aber noch ein langer Weg ist, können Stopps für Shortpositionen bei $71.36 hinterlegt werden, auch wenn dies entgegen der allgemeinen Erwartung ist, die nach oben gerichtet ist.

Aktuell ist die folgende Marke als Stopp für Shorttrades relevant:

$71.36 (Richtung gegen den übergeordneten Trend)

West Texas Intermediate (WTI) im Chartbild

Eine weitere Bestätigung des ausgebauten Hochs liefert auch das WTI, dessen Kurs auch unter die erste Unterstützung bei $63.81 gefallen ist. Das ist ein klares Signal für den Abwärtstrend, und wir erwarten eine umfangreichere Korrektur, als in den letzten Monaten. Auch hier sollte aber die Alternative nicht aus den Augen gelassen werden. Der Rohölmarkt hat sich als viel bullischer erwiesen, als zunächst angenommen. Diese Alternative sieht zu 30% ein bullisches Comeback oberhalb des Hochs von $67.98 vor

Chartbild von WTI mit Szenario
Chartbild von WTI mit Szenario


Wir halten also fest, dass sich die Korrektur durchzusetzen scheint und wir bis unter $57.27 kommen sollten. Dort erwarten wir eine Wende, die uns in Richtung der $80 bringt. Für diese werden wir einen Zielbereich erstellen und diesen auf der Longseite bespielen.

Öl ist für uns einer der attraktivsten Märkte in 2021!

Anmeldung:www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg,

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 410 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.