WTI Oil und BRENT: Kommt die Verdopplung seit dem Tief?

 

Die Ölpreise haben am Mittwoch an die Kursgewinne der vergangenen Handelstage angeknüpft und weiter zugelegt. Als wichtigster Preistreiber gilt die Aussicht auf einen wirksamen Corona-Impfstoff mit der Hoffnung auf eine stärkere konjunkturelle Belebung und eine damit verbundene höhere Nachfrage nach Rohöl.

Was machen WTI und BRENT?

Wir gingen bis vor kurzem  von einer weiteren Korrektur aus in die blauen Boxen auf dem Chart. Sollte der Effekt von BionTech verpuffen, könnte unser sekundär Szenario und die Blaue Box im Chart relevant werden. Aktuell müssen wir jedoch vom bullischen Gesamtszenario ausgehen. Die Brent und WTI Preise stehen nur noch knapp unter ihrem August-Hoch nach dem Corona-Crash im Frühjahr, aber dennoch weiter deutlich unter dem Stand von Ende 2019. Den stärksten Preisschub gab es in diesem Monat zum Wochenauftakt, als bekannt wurde, dass der vom Mainzer Unternehmen BioNtech und vom US-Konzern Pfizer gemeinsam entwickelte Corona-Impfstoff über eine hohe Wirksamkeit verfügen soll.

Gestützt werden die Ölpreise aber auch durch die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA. Am Dienstagabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute in der vergangenen Woche einen Rückgang der Lagerbestände an Rohöl in den USA um 5.15 Millionen Barrel verzeichnet hat.

Brent Öl

Sich in der hinterlegten Aufwärtsbewegung weiter durchsetzend, überwindet Brent die nächste wichtige Hürde bei $43.78 verlaufend und stärkt den Impuls in Richtung Norden. Hierzu schrieben wir gestern: „Auch wenn den Bullen nun einige Widerstände bevorstehen, befinden sich diese in der idealen Ausgangslage, um weiter in Richtung Norden durchzustarten und somit bereits frühzeitig das hinterlegte Ziel bei $60 anzulaufen.“

Chart Brent Öl
Chart Brent Öl

Zusammengefasst überwinden die Bullen den Widerstand bei $43.78 und festigen somit das hinterlegte Aufwärtsszenario. Mittelfristig gehen wir weiterhin von Notierungen im Bereich von $60 aus, bevor hier noch einmal eine Gegenbewegung ansteht.

West Texas Intermediate (WTI)

Die Bullen bleiben in der Offensive und treiben den Markt über den nächsten wichtigen Widerstand bei $41.90 verlaufend. Das hinterlegte Alternativszenario reduziert sich auf 25% Wahrscheinlichkeit und wird über $43.80 neutralisiert. Mittelfristig sehen wir den Rohstoff dann Notierungen im Bereich von $52 anlaufen, um den laufenden Impuls abzuarbeiten.

Chart WTI
Chart WTI

Zusammengefasst bauen die Bullen die hinterlegte Aufwärtsbewegung weiter aus und befinden sich vor dem finalen Widerstand bei $43.80. Langfristig gehen wir von deutlich höheren Notierungen im Bereich von $52 aus. Unter $39.35 sollte der Rohstoff nicht mehr fallen, um die Aufwärtsbewegung weiter auszubauen.

Aktuell stehen wir kurz vor der entscheidenden Kursmarke welche die Ölpreise entweder deutlich höher oder nochmals stark abwärts führen wird. Hier warten wir ab und werden dann schnell reagieren wenn wir Konfirmation für ein Szenario haben.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein und einfach unverbindlich testen ob wir diese Ergebnisse auch für Ihr Depot darstellen können?

Das geht und zwar kostenlos!

Kostenlose Anmeldung: www.hkcmanagement.de

Viel Erfolg,

Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 369 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.