Kommt der Goldstandard zurück?

Quelle: Pixabay CC0 Creative Commons
 

Der Goldstandard wurde damals von Richard Nixon über Nacht verworfen. Seitdem hat der US-Dollar eine massive Abwertung erfahren. Nun lesen wir darüber in der italienischen Presse. Was ist da dran?

 

Pressebericht aus Italien

 

Die durchaus renommierte italienische Finanzzeitung „Il Sole 24 Ore“ hat einen Bericht veröffentlicht, nachdem durch die internationalen Zentralbanken in den vergangenen Jahren so viel Gold wie noch nie nach dem Jahr 1971 gekauft wurde. Als Fazit sieht die Zeitung nur einen Grund: Eine Art Goldstandard soll kommen. Und zwar schon Ende März 2019.

Diese fußt auf einer buchhalterischen Regelung, die Gold in den Bilanzen großer Bankengruppen in Geld „verwandeln“ darf. Mittels einem Beschluss der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) könnten Goldbestände in den Portfolios von Zentral- und Geschäftsbanken einfach zu Liquidität erklärt werden und damit Geld gleichzusetzen sein.

 

Die Unterwanderung des US Dollar-Systems

 

 

Videoanalyse zum Thema Goldstandard

 

In folgendem Video nehmen wir zu dem Bericht aus Italien Stellung:

 

 

Ob dies wirklich eintritt, werden wir noch in dieser Woche erfahren. Wie stehen Sie dazu?

 

Kommentieren Sie gerne diesen Beitrag direkt auf Trading-Treff und bleiben Sie offen für beide Seiten der Argumentationskette.

 

Herzliche Grüße von den Ökonomen, Querdenkern, Rednern und Honorarberatern Matthias Weik und Marc Friedrich

Friedrich & Weik
Über Friedrich & Weik 103 Artikel
Matthias Weik und Marc Friedrich sind Initiatoren von Deutschlands erstem offenem Sachwertfonds. Die beiden Ökonomen, Querdenker, Redner und Honorarberater schrieben 2012 gemeinsam den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte – warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. Und weitere Werke folgten...

5 Kommentare zu Kommt der Goldstandard zurück?

    • in Amerika gibt der Kongress den wert vor … also wieviel USD = eine Unze

      bei uns ist es ein free float …

      z.B. preis auf 25 USD runter wuerde keine Probleme loesen sondern die mutter der Deflation ausloesen … so wie nach dem ersten Weltkrieg, als sich England geweigert hatte bzw darauf bestanden hatte zum vorkriegskurs zurueck zu gehen …

      kauft jedoch zB die EZB von den Mitgliedsstaaten Gold auf kann sie sich daran orientieren z.B. dass die schulden maßgeblich gemindert werden … damit es praktisch umsetzbar ist verbleibt natuerlich das Gold der Staaten in den einzelnen Zentralbanken und wird nur buchhalterisch zur EZB gefuehrt …

      in der Zypern krise wurde Gold als Sicherheit von Zypern hinterlegt … der wert dort wenn man das Gold als pfand an sieht, lag jenseits der 40k € je Unze … klingt utopisch ist es vermutlich auch … orientieren wir uns an anderen dingen z.B. wert Gold Reserven vs gesamt Verschuldung in einem historischen rahmen … aktueller preis wohl dann mal 10 – 15 … nur meine Meinung …

      schauen wir uns z.B. 70iger jahre an … dort sahen wir ja den preis enorm hochschnellen .. 1971 @37,xx auf 1983 449,xx USD je unze …

      nur ob es so kommt … keine ahnung …

  1. hallo,
    wie wirkt sich der goldstandard auf juweiliergeschäfte, schmuckgroßhändler, schmuckhersteller und privatbesitzer aus?

    mfg

    • hi, den Goldstandard sollte man nicht als ein Konstrukt verstehen, denke ich, so wie er einst vorgeherrscht hat. das bringt ja Probleme mit sich, wie z.b. falsche Gold zu Geld kurse … was wir aber seit bestehen der euros sehen duerfen ist, dass

      1. Gold an der ersten stelle der Bilanz steht
      2. einmal pro Quartal mark to market (also mit aktuellen wert bilanziert wird)
      3. Gold eine hervorgehobene MwST befreite Stellung aufweist und damit der privat besitz gefoerdert werden sollte

      daraus koennen wir schließen dass der euro an das gold gebunden ist, jedoch nicht fix, sondern flexibel …. wieso?

      ganz einfach die ersten gedanken zum euro kamen in den 70iger jahren auf (unsere waehrung, euer Problem) … verschwanden aber wieder … jedoch kam der gedanke zurueck, ziel war es nicht nur die wirtschaft zu fördern, sondern auch die wirtschaft vor den gefahren einer importierten inflation zu schuetzen

      und zurueck und abgekuerzt … wenn heute von sowas die rede ist, dann sollte man das gold als neutrales reserve asset betrachten und den handel auf Balance of Paments basis … gold als neutrales reserve asset? siehe Basel III geschaeftsbanken koennen sich freuen … Balance of Payments siehe INSTEX (europ. SPV)

      insgesamt was wuerde passieren wenn gold zu preis x von der EZB angekauft wird? freuen sich einige nicht nur die oben erwaehnten branchen, sondern auch die staaten, denn schulden? welche schulden!

      mfg

      ORBP/Nils

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.