Marc Friedrich im Interview mit Marc Faber zum Thema Crash

Bild mit Aufschrift Interview
Interview
 

Mit Abschlägen von 30 Prozent in den internationalen Aktienmärkten kann man offen von einem Bärenmarkt sprechen. Zudem ist die Geschwindigkeit einmalig und kann nur als Crash bezeichnet werden. Darüber sprechen wir heute mit Marc Faber, insbesondere über die Rolle der Notenbanken.

Notenbanken fluten den Markt

Um der aktuellen Lage ein wenige Entspannung zu verleihen, greifen die Notenbanken global zu noch nie gesehenen Maßnahmen. So senkte die FED außerordentlich den Leitzins in zwei Schritten auf Null und kam damit dem Niveau der EZB nah.

Weiterhin werden große Pakete gestartet, wie erst heute Nacht die EZB neu verkündete. Es geht um Milliarden bis Billionen, welche über Anleihenkäufe und bis hin zu Helikoptergeld als Stimulus wirken soll.

Wollen Sie die Meinung von Marc Faber dazu hören?

Marc Faber spricht über Notenbanken

Die Notenbanken sind Vollidioten und Politiker lügen alle, so Dr. Marc Faber dem Herausgeber des Gloom, Boom and Doom Report. Er denkt die Krise ist noch lange nicht vorbei, die Aktienmärkte werden weiter abstürzen und redet darüber, wie er zu Gold und Bitcoin steht.

Verfolgen Sie dieses spannende Interview von Marc zu Marc von Crashprophet zu Crashprophet an dieser Stelle:

Was denken Sie über die aktuelle Situation? Kommentieren Sie dazu gerne unseren Beitrag oder besuchen Sie den Trading-Chat.

Ihr Marc Friedrich und Matthias Weik

Friedrich & Weik
Über Friedrich & Weik 103 Artikel
Matthias Weik und Marc Friedrich sind Initiatoren von Deutschlands erstem offenem Sachwertfonds. Die beiden Ökonomen, Querdenker, Redner und Honorarberater schrieben 2012 gemeinsam den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte – warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. Und weitere Werke folgten...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.