Obst und Gemüse könnten knapper werden – Inflation

Knappheit erzeugt leere Regale
Leere Regale bald auch in der Obstabteilung?
 

Langsam zeichnet sich das wahre Ausmaß der zuletzt beschlossenen Beschränkungen des Alltags ab. Die Nachrichten lage verdeutlicht, dass es immer mehr Waren gibt, die in den nächsten Wochen knapper werden könnten. Nun warnt auch der Bauernpräsident, dass es bei Obst und Gemüse zu einer Knappheit kommen könnte. Was das bedeutet ist klar.

Seit Jahren erfährt die Notenbank, dass das reine Gelddrucken nicht zur Inflation in den Konsumentenpreisen führt. Immerhin liefen die Produktionskapazitäten auf Hochtouren und es gab keine Knappheit. Dieser Umstand ändert sich nun aber gerade – leider.

Was eine Geldpolitik wie die der letzten Jahre ausmacht, wenn die Knappheit von wichtigen Gütern auf sie trifft, ist etwas, was man lieber nur aus Lehrbüchern erfahren will. Leider erscheint es nun deutlich wahrscheinlicher als noch vor 2 Monaten, dass genau das geschehen wird. Der Bauernverband warnt bereits, dass es bei einzelnen Kulturen zu Knappheit und damit zu steigenden Preisen kommen sollte. Nur sollten die Verbraucher dabei immer den Umstand der Substitution im Blick behalten. Wenn zum Beispiel Erdbeeren knapp werden, dann ersetzt man diese durch anderes Obst wie Himbeeren oder ähnlichen Früchten. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die steigenden Preise auf andere Produkte überschwappen werden.

Inflation kommt

Wie ich bereits seit Wochen im Chat hier auf Trading-Treff schreibe (Hier können Sie sich für den Chat anmelden), glaube ich an eine echte Inflation in den kommenden Wochen. Der deflatorische Schock ist nur von kurzer Dauer und wird im Segment der Nahrungsmittel bereits in den aktuellen Tagen überwunden.

Damit brechen für die Menschen in unserem Land sehr schwierige Zeiten an. Während die private Altersvorsorge über Aktien und Immobilien schwieriger geworden ist, steigend zusätzlich die Preise der Lebenserhaltung.

Schützt eine Immobilie vor Inflation?

Diese Situation ist in der Tat sehr gefährlich und ruft böse Erinnerungen an das Schreckgespenst der Ökonomen hervor – der Stagflation. Von einer Stagflation spricht man, wenn das Preisniveau ansteigt, obwohl die wirtschaftliche Aktivität schwach ist.

Das Wort Stagflation setzt sich aus zwei Begriffen der Volkswirtschaftslehre zusammen. Dabei werden die Wörter Inflation und Stagnation miteinander verbunden. Dementsprechend bezeichnet dieser Zustand eine Situation, in der ein Preisanstieg von wirtschaftlichem Stillstand begleiten wird.

Stagflation – Entstehung und Auswirkung auf unser Geld

Für die Geldpolitik sind solche Zeiten extrem schwierig. In einem „normalen“ Umfeld werden Zinsen angehoben, um einen Preisanstieg zu bremsen. Allerdings werden Zinsen gesenkt, um der Wirtschaft auf die Beine zu helfen. Doch in einer Stagflation ist alles anders.

Denn während Zinserhöhungen bremsend auf die Preise wirken soll, würde die Wirtschaft zusätzlich geschwächt werden. Daraus ergibt sich keine schöne Lage für die Zentralbanken. Doch auch für Anleger sind solche Zeiten sehr schwierig.

Die Entstehung und die Auswirkungen der Stagflation wurden in folgendem Artikel bereits genauer beleuchtet.


Stagflation – Entstehung und Auswirkung auf unser Geld

deepinsidehps
Über deepinsidehps 494 Artikel
"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.