Die Beziehung zwischen der US-Politik und den Finanzmärkten

Trading mit Boxen
Trading mit Boxen
 

Im November 2024 wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Aber welche Auswirkungen hat dies auf den Finanzmarkt und die Wirtschaft des Landes?

Die Beziehung zwischen der Politik und dem Finanzwesen war schon immer sehr wichtig, vor allem während einer Übergangsphase wie bei einer Wahl. Die Fähigkeit, eine neue und relevante Politik durchzusetzen, hat einen direkten Einfluss auf die Ausgaben, die Wirtschaft und bestimmte Industriesektoren.

Werfen wir deswegen einen Blick auf Bereiche des Finanzmarktes, die von der US-Politik beeinflusst werden.

Die US-Wirtschaft

Die US-Politik ist direkt mit der Wirtschaft des Landes verbunden, denn der Präsident entscheidet über die Steuer- und Zinssätze des Landes.

So sagte zum Beispiel Joe Biden (46. US-Präsident) im Rahmen seiner Wahlkampagne, dass er das Wohlstandsgefälle zwischen Bevölkerungsgruppen mit unterschiedlicher Hautfarbe in den USA bekämpfen möchte. Er gab an, viele der Steuersenkungen rückgängig zu machen, die der frühere Präsident Donald Trump für Unternehmen und wohlhabende Einzelpersonen in Kraft gesetzt hatte.

Zum damaligen Zeitpunkt sahen Wirtschaftsexperten voraus, dass die Demokratische Partei, aufgrund der Kontrolle über den Senat, ein größeres Konjunkturprogramm als zuvor verabschieden würde. Dies hätte wiederum Auswirkungen auf den Devisen- sowie Aktienmarkt.

Wenn wir das Beispiel von Bidens Präsidentschaftswahl im November 2020 noch weiter unter die Lupe nehmen, können wir erkennen, dass auch die wichtigsten US-Aktienindizes an Wert zu gewinnen schienen, vor allem bei kleineren Unternehmen. Das liegt daran, dass die Händler davon ausgingen, die Aktien dieser Unternehmen würden von den höheren Staatsausgaben und einer besseren Wirtschaft profitieren.

Politische Maßnahmen in Bezug auf die Steuerausgaben können dazu führen, dass die US-Notenbank die Zinssätze erhöht oder senkt. Das hat einen direkten Einfluss auf den Wert des US-Dollars (USD). Weitere staatliche Kreditaufnahmen und ein Inflationsanstieg können ebenso dazu führen, dass der USD stark fällt und diese Währung einem Abwärtstrend folgt.

Doch auch unerwartete Faktoren können sich auf die US-Wirtschaft und den Dollar auswirken. Die Coronavirus-Krise und ihre Auswirkungen führten zum Beispiel dazu, dass der US-Dollar auf den niedrigsten Stand seit Jahren fiel, vor allem gegenüber dem Euro (EUR) und den Schweizer Franken (CHF).

Der Klimawandel

Wenn Sie sich fragen, was sind Aktienkurse – und wie entwickeln sie sich kurz vor und nach dem Regierungsantritt eines neuen Präsidenten, dann bietet Bidens Amtsantritt einen guten Einblick.

Anfang 2021 verlagerte sich als Reaktion auf die Wahlergebnisse das Interesse am Aktienmarkt vom Technologiesektor hin zu Anbietern erneuerbarer Energien und Unternehmen, die Elektroautos und Batterien erzeugen.

Der Rohstoffmarkt wird ebenso ständig von der Regierungspolitik beeinflusst, während sich die meisten Staatsoberhäupter der Welt der nachhaltigen Energie zuwenden und die US-Regierung in grüne Energie investiert.

Inländische Herstellung

Als starker Konkurrent im globalen Handel wird die US-amerikanische Handelspolitik und die Beziehung zu anderen Ländern von Anlegern sehr genau beobachtet. Dies hat einen direkten Einfluss auf die Kursbewegungen an unterschiedlichen Finanzmärkten.

Im Wahlkampf versprach Biden beispielsweise, die Produktion und Innovation in den USA voranzutreiben und „kritische Lieferketten nach Hause zu bringen“. Damit solle sichergestellt werden, dass die Nation nicht vollständig von anderen Ländern abhängig ist.

Während seiner Kampagne gab es einen Aufwärtstrend bei Aktien von Unternehmen, die von einer inländischen industriellen und infrastrukturellen Investition profitieren könnten.

Zusätzlich erwarteten sich die Händler zum Zeitpunkt von Bidens Sieg viel mehr Stabilität auf dem Markt, da man davon ausging, er würde ruhigere Zeiten einläuten und die Unruhen beim Handel zwischen den USA und China sowie der EU beenden.

Die Finanzmärkte werden während einer Präsidentschaftswahl stets mehr Volatilität erleben. Das gleiche wird auch für die Wahlen im Jahr 2024 erwartet. Die Händler werden mit Spannung darauf schauen, wer der 47. Präsident sein wird und welche Auswirkungen dies auf die Zukunft der Finanzmärkte hat.

Über Gastkommentar 65 Artikel
Mit einem Gastkommentar können andere Blogger oder Finanzinteressierte Informationen, die auch werblich sein können und auf ein Angebot hinweisen, veröffentlichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.