Erfolgreiche Methoden zum Trading lernen

Finanzielle Unabhängigkeit
Finanzen lernen
 

Anders als bei einer herkömmlichen Ausbildung oder einem Studium kann man das Trading nicht als zertifizierte Ausbildung erlernen. Der Hintergrund ist hierbei, dass Trading in Deutschland keinen Beruf darstellt und somit auch keine genormte Zertifizierung, die von mehreren Institutionen gleichermaßen Anerkennung findet, vorhanden ist.

Zwar gibt es Berufsbilder wie den Wertpapierhändler an einer Börse oder den Vermögensverwalter mit Lizenzierung, doch ist dies nicht spezifisch auf das Trading ausgerichtet, von dem wir sprechen.

Trotz diesem vermeintlich fehlenden Ziel gibt es mehrere Möglichkeiten, die Tätigkeit und Vorgehensweise eines typischen Traders zu erlernen. Auf die erfolgreichsten Methoden zum Traden lernen gehen wir nun gesondert ein.

Trading-Wissen aus Büchern

Wie bereits im Eingang geschildert, gibt es eine Vielzahl an Büchern (hier ein Beispiel), die sich dem Thema Trading lernen verschrieben haben. Hier kommen nicht nur mehrere Trader mit eigenen Erfahrungen zu Wort, sondern auch wissenschaftliche Erkenntnisse stehen dabei oft im Fokus. Technische Schilderungen von Instrumenten und Strategien runden dieses Sammelsurium an Fachliteratur ab. Dabei gibt es so viele Bücher, dass sogar eigens dafür gegründete Verlage existieren können, wie am Beispiel des Finanzbuchverlags München zu sehen ist.

Wie bei jeder Wissensvermittlung über Bücher steht hier die Selbstdisziplin an erster Stelle. Als Leser muss man nicht nur das für seine Belange passende Buch finden, sondern dieses ebenso diszipliniert wie langwierig durcharbeiten. Der Vorteil ist hierbei, dass man in seinem eigenen Buch während des Lernens vom Trading jederzeit Wissen nachschlagen und somit immer wieder den eigenen Lernprozess anstossen kann. Sicherlich spielt hier auch die Haptik eine Rolle und die Möglichkeit, eigene Notizen im Buch zu vermerken. Doch Bücher bieten auch Nachteile. Nicht nur das räumliche Thema in einer kleineren Wohnung mit vielen Büchern ist dabei zu nennen, sondern vor allem auch die eindimensionale und zeitlich intensive Wissensvermittlung. Einem Buch kann keine Frage gestellt werden und bei Verständnisschwierigkeiten ist keine Nachfrage beim Autor möglich. Im Durchschnitt dauert die Erarbeitung von Fachwissen aus einem Buch von 400 Seiten Umfang durchaus mehrere Wochen.

Diesen letzten Fakt umgeht man gerne in der heutigen Zeit durch die Nutzung von Hörbüchern, Podcasts oder Lernvideos.

Zeit sparen mittels Video, Podcast und Hörbuch

Zu vielen Büchern existieren bereits ab Erscheinungsdatum die zugehörigen Hörbücher. Hier holt Sie ein Sprecher direkt ab dem Vorwort ab und führt durch die Inhalte des Buches. Was bei Romanen bereits seit Jahren gut funktioniert, setzt sich nun auch bei Fachbüchern und somit ebenso im Bereich des Traden Lernens durch. Beispielsweise spricht bei der Romanreihe „Der Händler“ von Michael Voigt kein geringerer als die Synchronstimme von Gordon Gekko aus „Wall Street“ zu Ihnen. Das Nachempfinden der Situation und hierbei die Unabhängigkeit vom sonstigen Leseraum ist ein enormer Vorteil für das Lernen. Sie können das Wissen im Auto, während der Fahrt in der U-Bahn oder zu jedem anderen Anlass, bei dem ein Buch unpraktisch wäre, aufnehmen. Erneutes Hören, Zurückspulen als Ersatz des Blätterns im Buch und auch eine Pause sind dabei jederzeit möglich und lassen das Traden Lernen auf inspirierende Weise leichter von der Hand gehen. Zudem sparen Sie in der Wohnung viel Platz, da ein Hörbuch als digitales Produkt kein Bücherregal benötigt.

Ähnlich verhält es sich bei einem Podcast. Hier geben Autoren, Referenten oder Trader eigene Erfahrungen auf der Tonspur weiter, die Sie dann entsprechend mobil oder an einem festen Ort Ihrer Wahl über das Internet und diverse Anbieter (Spotify, Apple Music, Deezer) abrufen können.

Als Beispiel kann der Podcast Fit4Finanzen gelten von unserem Autor Bernecker1977.

In der Regel sind Podcasts kostenfrei und archivierter, so dass auch hier das Argument der Archivierung und Mehrfachnutzung im Lernprozess greift.

Interview
Interview

Möchten Sie das Trading lernen, ohne sich Sachverhalte vorstellen zu müssen oder in einem Buch zu suchen, bieten sich Video-Tutorials an. Auf YouTube zum Beispiel sind sehr viele Videos zum Thema Trading lernen vorhanden, die man jedoch vorab erst einmal von der Qualität her bewerten sollte. Einige Anbieter von Trading-Videos oder ganzen Schulungsreihen (diese kosten in der Regel viel Geld) bieten nur einen geringen Mehrwert und sind eher als das Geschäftsmodell des Anbieters zu bewerten, als für die echte Weiterbildung geeignet. Hierzu gibt es jedoch im Netz eine Menge Referenzen, Bewertungen der Anbieter und andere Meinungen, welche vor dem Traden erleben wollen eingesehen werden sollten.

Webinare und Coachings als direkte Trading-Expertise

In einem Webinar vereint sich der Anspruch, das Traden von einem Referenten direkter zu erlernen, als es durch ein Buch möglich ist, mit der Feedback-Funktion zum Referenten. Denn in einem Webinar, welches nichts anderes als eine Online-Schulung darstellt, können Sie dem Referenten Fragen stellen und ein Stück weit interaktiv miteinander kommunizieren.

Webinare haben sich bereits seit einigen Jahren in der Finanzszene gut durchgesetzt, da man ortsunabhängig mit jedem internetfähigen Gerät an dieser Online-Schulung teilnehmen kann. Von thematischen Webinaren über wiederkehrende Marktbesprechungen bin hin zum Livetrading ist das Spektrum sehr umfangreich. Auch der Tradersclub24 bietet entsprechende Webinare an und erweitert diese Möglichkeit sogar hin zu einem Tradingroom. Hier können Sie als Mitglied börsentäglich die Kursentwicklung mitverfolgen und erhalten moderierte Ideen, wie man an den Märkten agiert – einfacher ist Trading lernen kaum möglich.

Die individuellere Version ist dann ein Coaching. Ziehen Sie so etwas in Betracht, erwartet Sie ein direktes Gespräch mit dem Referenten, dem Sie jederzeit Fragen stellen können und der auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingehen wird. Ein Coaching kann selbstverständlich auch virtuell über das Internet stattfinden und muss nicht am selben Ort abgehalten werden. Der Vorteil bleibt hierbei jedoch gleich – ein Austausch auf gleicher Ebene mit Interaktionen zum schnelleren Lernen des Tradings. Direkter und vor allem schneller kann man Wissen nicht vermitteln und damit den Grundstein für das Trading erlernen legen.

Sonderform: Trading-Chat

Sie kennen womöglich bereits den Trading-Chat auf Trading-Treff. Hier treffen sich börsentäglich renommierte Finanzexperten und Börsianer, welche die Tagesthemen rund um Wirtschaft und Börse vertiefen.


Schauen Sie gerne vorbei: Trading-Chat


Finanzmessen und Seminare

Um einen ersten Eindruck von der Finanzwelt, den Anbietern und vor allem den Möglichkeiten des Tradings zu erhalten, eignen sich Finanzmessen sehr gut. Ob dies die „World of Trading“ in Frankfurt oder ein Börsentag in einen der großen Metropolen, oder auch ein Infoabend / Börsenstammtisch sein sollte, entscheiden Sie selbst. Diese Veranstaltungen dienen Ihrem Informationszweck und sind in der Regel unentgeltlich. Der Vorteil ist neben einem schnellen Überblick und der Möglichkeit, direkt mit Anbietern in einen ersten persönlichen Kontakt zu treten, der Netzwerkcharakter. Auf Finanzmessen treffen Sie Gleichgesinnte und finden spätestens auf einem Börsenstammtisch interessante Gesprächspartner für den direkten Austausch. Gerade das Trading ist kein Thema der Allgemeinheit, somit ist ein fachkundiger Austausch auf jeden Fall eine sehr wertvolle Sache.

Rohstoff- und Edelmetallmesse München
Finanzmesse

Das Wissen kann man dann auf solchen Veranstaltungen oder bei den entsprechenden Anbietern noch einmal in Seminaren vertiefen. Diese sind in der Regel dann nicht mehr kostenfrei, bieten Ihnen jedoch komprimiert auf das Thema binnen weniger Stunden oder Tage eine Fülle an Informationen in einem kleinem Kreis. Dabei wird oftmals eine tolle Location ausgesucht, in der Ihnen das Trading lernen viel leichter fallen kann, als alleine vor dem heimischen PC. So hat sich beispielsweise das Traderhotel in Lohr am Main auf diese Art der Weiterbildung mit hochwertigem Equipment spezialisiert. Sicherlich finden Sie auch in Ihrer Nähe entsprechende Angebote.

In der Rubrik „Finanzmesse“ listen wir natürlich auch wieder nach der Corona-Zeit entsprechende Termine für Sie auf.

Doch auf was fokussiert man sich im Lernprozess beziehungsweise dann im konkreten Handel? Hierzu stelle ich Ihnen im nächsten Fachartikel die attraktivsten Märkte für Trader vor.

Ihr Christian Schürholz

Über Christian Schürholz 56 Artikel
Seit 20 Jahren ist Christian Schürholz aktiv an der Börse. Von Aktien, über Zertifikaten zu CFDs und Forex hat er schon (fast) alles gehandelt, sowohl auf Basis fundamentaler und technischer Analyse. Durch seine langjährige Erfahrungen im Brokeragegeschäft ist ihm auch die institutionelle Seite bestens bekannt.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.